Flug

Chair__Airbus_A319_Foto_Andi_Hiltl.jpg
Ein A319 von Chair im Landeanflug. Bild: Andi Hiltl/Chair

Chair schaltet den Sommerflugplan 2021 frei

Den Fokus richtet Chair Airlines im Sommer 2021 auf Badedestinationen im Mittelmeerraum sowie auf die beliebten Ferienziele in Ägypten. Weiterhin fliegt die Airline im Auftrag von Air Prishtina in den Kosovo und nach Nordmazedonien.

Chair Airlines hat soeben ihren Flugplan für den Sommer 2021 zur Buchung freigeschaltet. Insgesamt werden 19 Destinationen in Europa, Nordafrika und dem Nahen Osten zwischen Ende März und Ende Oktober 2021 nonstop ab Zürich bedient.

Passend zur Jahreszeit richtet Chair Airlines im kommenden Sommer den Fokus auf Badeferienziele im Mittelmeerraum. Neben den griechischen Feriendestinationen Korfu, Kos, Kreta, Rhodos, Thessaloniki und Zakynthos stehen auch Larnaka auf Zypern und die Baleareninseln Ibiza und Palma de Mallorca im Flugprogramm. Vervollständigt wird das Mittelmeerangebot mit Split in Kroatien, der italienischen Insel Sardinien (Olbia) sowie Djerba in Tunesien. Auch die drei ägyptischen Sonnendestinationen Hurghada, Marsa Alam und Sharm el Sheik werden im Sommer 2021 wieder nonstop ab Zürich angeflogen. Zudem steht auch die libanesische Hauptstadt Beirut wieder im Flugplan von Chair. Weiterhin ist Chair Airlines auch im Auftrag von Air Prishtina auf den Balkan unterwegs: Bis zu zweimal täglich geht es nonstop ab Zürich nach Prishtina (Kosovo) sowie täglich nach Skopje und bis zu zwei Mal wöchentlich nach Ohrid in Nordmazedonien. Den gesamten Flugplan gibt es unter diesem Link.

«Nachdem die Schweizerinnen und Schweizer dieses Jahr ihre Ferien vermehrt im eigenen Land verbrachten, dürfte je nach Entwicklung der Covid-Pandemie im kommenden Sommer wieder eine rückkehrende Nachfrage nach Ferien am Meer möglich sein. Darauf freuen wir uns und sind entsprechend vorbereitet», sagt Shpend Ibrahimi, CEO von Chair Airlines.

Unabhängig davon, wie sich die Covid-19-Situation im In- und Ausland entwickelt, die Gesundheit und die Sicherheit der Fluggäste und Crews steht für Chair Airlines an oberster Stelle. «Wir stehen sowohl mit unseren als auch mit den lokalen Behörden in den Zielgebieten in stetigem Austausch und reagieren umgehend auf sich verändernde Rahmenbedingungen», so Ibrahimi. Chair Airlines setzt die Hygiene-Massnahmen und Servicekonzepte der European Union Aviation Safety Agency (EASA) vollumfänglich um. Da die Mindestabstände in der Kabine nicht immer eingehalten werden können‚ sind sowohl alle Passagiere ab sechs Jahren als auch sämtliche Crewmitglieder aktuell verpflichtet‚ eine Schutzmaske zu tragen. Zudem wird die Interaktion zwischen Crew und Passagieren während des Fluges auf ein Minimum beschränkt. Darüber hinaus ist die gesamte Flotte serienmässig mit speziellen «HEPA»-Luftfiltern ausgestattet.

(TN)