Flug

skyguide2.jpg
Das Skyguide-Kommunikationsteam übt den Krisenfall, von links: Myriam Käser (Chief Communications Officer), Prisca Huguenin-dit-Lenoir (Head of Visitor & Media Relations, Corporate Communication), Vladi Barrosa (Senior Spokesman), Monica Ezquerra (Visitor & Customer Relations) und Christian Weiss (Crisis Management). Bild: Skyguide

Skyguide probt den Notfall

Mit einer Kommunikations-Krisenübung hat sich die Flugsicherungsgesellschaft für den Fall der Fälle vorbereitet.

Die Kommunikations-Abteilung von Skyguide ist für Notfall- und Krisensituationen nun noch besser vorbereitet: In den letzten Monaten hat Skyguide das Krisenkommunikations-Konzept überarbeitet und das Krisen-Handbuch angepasst. Im Rahmen dieser Anpassungen wurde anschliessend auch eine Übung durchgeführt.

Nachdem sich die Kommunikations-Abteilung von Skyguide neu formiert hat, sind jetzt auch die Bereiche Public Affairs und Customer Relations Teil der Abteilung. Um auch in der breiteren Zusammensetzung in einer Notfall- oder Krisensituationen koordiniert und rasch zu reagieren, hat Skyguide ihr Krisenkommunikationskonzept überarbeitet. Nun hat skyguide mit der Unterstützung von 2assistU, dem Unternehmen für Krisenmanagement, die Belastbarkeit und Praxistauglichkeit des überarbeiteten Konzepts mittels einer Krisenkommunikations-Übung mit Fokus Social Media geprüft.

«Wir freuen uns, dass wir skyguide eine möglichst realitätstreue Krisensituation anbieten konnten. Trotz der beiden Standorte Genf und Dübendorf sowie Home-Office haben alle Kommunikations-Experten als einheitliches Team zusammengearbeitet», sagt Thomas Frischknecht, Managing Partner von 2assistU.

«2assistU hat uns mit einem realistischen und anspruchsvollen Fall konfrontiert, der alle Teile der Abteilung gefordert hat. Insgesamt sind wir sehr zufrieden. Alle Teammitglieder haben rasch in ihre Rolle innerhalb der Krisenorganisation gefunden und innert kürzester Zeit effektive Massnahmen ergriffen. Jede Krisenübung bringt neue Erkenntnisse zutage. So auch diese. Wir werden sie nutzen, um unsere Richtlinien und Verfahren noch weiter zu verbessern», sagt Myriam Käser, Chief Communications and Public Affairs Officer von Skyguide.

Skyguide sorgt mit 1500 MitarbeiterInnen an 14 Standorten für die Flugsicherung in der Schweiz und im angrenzenden Ausland. Rund 1,3 Millionen zivile und militärische Flugzeuge im Jahr werden dabei durch den am dichtest beflogenen Luftraum Europas geführt.

(TN)