Flug

etihad02.jpg
Während Airline-Verbände Covid-Tests anstelle einer Quarantäne-Regelung fordern, agieren einzelne Airlines wie Etihad und präsentieren eigene Covidtest-Möglichkeiten. Bild: Etihad

Im Etihad-Flugtarif ist der Covid-Test jetzt inklusive

Während viele Regierungen, darunter auch die der Schweiz, darauf setzen, Quarantänelisten zu pflegen und damit ein weltweites Reisechaos auslösen, haben immer mehr Airlines davon genug – und setzen aus Eigeninitiative auf Covid-Tests, um die Gesundheit an Bord zu garantieren. Gleichzeitig erhöhen die Airline-Verbände den Druck auf die EU.

Einige US-Airlines haben frühzeitig Covid-Tests lanciert, neben Untited Airlines und American Airlines auch Hawaiian Airlines und Jet Blue. Die Kosten belaufen sich auf rund 150 US-Dollar pro Test. Auch Emirates lässt seit dem 1. August niemand mehr an Bord ohne Vorweisen eines bei Abflug maximal 96 Stunden alten, negativen Covid19-PCR-Tests.

Neu lanciert nun Abu-Dhabi-Carrier Etihad Airways einen PCR-Test, der im Flugtarif bereits inkludiert ist. Vorerst gilt die Aktion bis am 31. Dezember 2020 und betrifft alle Flüge ab Abu Dhabi.

In sogenannten «Collection Facilities» des Partnerlabors Life Medical Diagnostic Center (Life Dx) können die Tests 48 bis 96 Stunden vor Abflug durchgeführt werden. Reisende in der First und Business Class können den Test auch zuhause vornehmen lassen. Der Termin kann direkt auf der Website von Life Dx gebucht werden.

Bis zu 40'000 Tests sollen täglich im Life Dx Labor gemacht werden können, dies dank einem automatischen Robotersystem. Von der im Flugtarif inkludierten Testmöglichkeit vorerst noch ausgeschlossen sind Passagiere, die ab Abu Dhabi Richtung China fliegen. In China gilt ein anderes Test-Protokoll.

ACI, A4E und IATA erhöhen Druck

Jetzt muss ein «Passenger Testing Protocol» her fordern die Verbände Airports Council International (ACI), Airlines For Europe (A4E) sowie der Airline-Dachverband IATA in Richtung der EU-Kommission. Nur noch 90 Tage dauere es bis zu den Weihnachtsferien, wenn weltweit viele Familienmitglieder sich besuchen möchten, unterstreichen die Verbände im heutigen Schreiben die Dringlichkeit. Das aktuelle Quarantäne-Regime sei für den Grenzverkehr untauglich und nicht nachhaltig.

Bis dato haben gemäss IATA-Zahlen die Airlines in diesem Jahr weltweit einen Umsatzeinbruch von 66,3 Prozent verzeichnen müssen. Die Prognosen für den kommenden Winter liegen bei Minus 80 Prozent.

Die Quarantäne müsse nun mit vorgängigen Covid-Tests ersetzt werden in einer EU/Schengen-weiten Abstimmung. Reiseeinschränkungen gelte es europaweit zu koordinieren.

(GWA)