Flug

Swiss_Flieger.png

SWISS ist ihren Rückerstattungs-Verpflichtungen nachgekommen

SWISS hat bis Ende September die Rückerstattungsanträge von Schweizer Reiseveranstaltern sowie Direktkunden, welche bis Ende Juli eingegangen sind, abgearbeitet. Damit wurde die entsprechende Auflage des Bundes erfüllt. Zudem präsentiert die Fluggesellschaft ihren dünnen Winterflugplan ab Oktober 2020.

Die Auflage des Bundes war klar: SWISS muss den Reiseveranstaltern im Rahmen des Pauschalreisegesetztes bis spätestens 30. September 2020 die Forderungen, die aus den Corona-Annullierungen entstanden sind, zurückerstatten. Nicht das die Schweizer Fluggesellschaft bis anhin gar keine Rückerstattungen getätigt hat, SWISS hatte fortlaufend wieder Flugtickets zurückerstattet. Doch heute (30. September 2020) hat die Swiss International Air Lines (SWISS) in einer Medienmitteilung darüber informiert, dass sie die bis Ende Juli eingegangenen Rückerstattungsanträge von Reiseveranstaltern in der Schweiz, welche dem Pauschalreisegesetz unterliegen, abgearbeitet haben. Damit hat sich SWISS an die entsprechende Auflage des Bundes gehalten. Dennoch sind einzelne bearbeitungsintensive Fälle zurzeit noch offen. Diese werden zeitnah abgeschlossen. «Ich bin sehr froh, dass wir den Rückstand abarbeiten und die Auflage des Bundes wie geplant erfüllen konnten», konstatiert Tamur Goudarzi Pour, Chief Commercial Officer von SWISS.

Auch die Direktkunden von SWISS durften sich über die Rückerstattung freuen. Alle bis Ende Juli eingegangen Anträge wurden ebenfalls bis heute abgearbeitet. Hier sind ebenfalls einzelne komplexe Fälle noch offen, die baldmöglichst abgeschlossen werden. «Wir konnten unser Versprechen halten, trotzdem möchte ich mich aber nochmals bei den betroffenen Kunden in aller Form für die entstandenen Unannehmlichkeiten entschuldigen», sagt Goudarzi Pour. Im laufenden Jahr hat SWISS weltweit insgesamt über 1.1 Millionen Anträge bearbeitet und Rückerstattungen im Wert von mehr als 585 Millionen Schweizer Franken vorgenommen.

Die Bearbeitungszeit für die neueren Rückerstattungsanträge wird noch im Oktober auf die vor der Corona-Pandemie übliche Dauer für Rückerstattungen verkürzt. SWISS wird die neueren Anträge weiterhin rollierend abarbeiten. Dabei ist zu beachten, dass hier laufend neue Ansprüche entstehen, da aufgrund von Reisewarnungen Flüge annulliert werden müssen oder Gäste ihre Reise nicht antreten können. Die Zahl der offenen Anträge wird sich daher weiter dynamisch entwickeln und abnehmen, aber nicht gänzlich null erreichen.

Der abgespeckte Winterflugplan

Trotz der herausfordernden Zeit ist SWISS überdies bestrebt, die Schweiz weiterhin bestmöglich an die Welt anzubinden und auch mit dem Winterflugplan 2020/2021 ein möglichst stabiles und vielseitiges Flugprogramm anzubieten. Beim «Experten-Talk» am 21. September 2020 haben Michael Trestl (Head of Network Management) und Oliver Buchhofer (Head of Flight Operations) bereits durchblicken lassen, dass der Winterfluplan 2020/2021 der SWISS definitiv nicht das ursprünglich geplante Kapazitätsvolumen umfassen wird. Gestern (29. September 2020) hat die Fluggesellschaft das Winterprogramm nun vorgestellt. Die Gestaltung des Flugplanes sei in Anbetracht der vielfältigen und sich schnell ändernden Einschränkungen der internationalen Mobilität immer schwieriger: «Aufgrund der weltweiten Entwicklung der Pandemie sowie der daraus resultierenden Reisebeschränkungen und Quarantänebestimmungen statt effektiver Corona-Testverfahren fällt unser geplantes Flugprogramm für den kommenden Winter hinter den ursprünglichen Erwartungen zurück», erklärt Tamur Goudarzi Pour, Chief Commercial Officer bei SWISS.

Der diesjährige Winterflugplan - in der Gesamtheit unter diesem Link ersichtlich - wird bei Swiss lediglich bei 30 bis maximal 40 Prozent des Vorjahresniveaus liegen. Das ursprünglich geplante Flugprogramm musste deutlich nach unten korrigiert werden und sieht nunmehr erst gegen Ende des Winters das ursprünglich bereits für Oktober geplante Flugvolumen vor. Weitere Änderungen hängen massgeblich von der zukünftigen Gestaltung der weltweiten Quarantänebestimmungen ab. Die Fluggesellschaft plant im kommenden Winter wieder rund 85 Prozent ihrer Ziele anzufliegen, davon 67 ab Zürich und 21 ab Genf.

Im Langstreckenbereich wird SWISS im Oktober neu wieder nach Boston (USA) fliegen. Die Stadt an der US-Küste wird zunächst zweimal, ab März dreimal wöchentlich bedient. Auch Johannesburg (Südafrika) wird wieder angeflogen, geplant sind drei Flüge pro Woche. Zudem wird SWISS ab Ende Oktober dreimal wöchentlich die Strecke Zürich-Dubai (Vereinigte Arabische Emirate) bedienen, mittelfristig soll Dubai von Zürich aus mindestens fünfmal wöchentlich angebunden werden. Neu wird Edelweiss Muscat mit einem Direktflug ab Zürich bedienen- Travelnews hat gestern Morgen berichtet. Ab März 2021 plant SWISS zudem drei wöchentliche Flüge nach Los Angeles und Miami in den USA sowie in die indische Hauptstadt Neu-Delhi.

Weiterhin bedient werden ab Zürich folgende Langstreckenziele: Newark, New York JFK, Chicago, San Francisco, Montreal, São Paulo, Tel Aviv, Mumbai, Bangkok, Singapur, Tokyo, Hongkong und Shanghai. Das breite Langstreckenangebot kann vor allem aufgrund der anhaltenden hohen Frachtnachfrage angeboten werden. Die afrikanischen Städte Nairobi (Kenia) und Daressalam (Tansania) werden im Winter 2020/2021 nicht angeflogen.

Weitere Kurzstrecken ab Oktober

Auch bei den Kurzstrecken weitet SWISS den Winterflugplan voraussichtlich aus: Ende Oktober München und Wroclaw (Polen), im Februar 2021 Luxemburg, Birmingham, London City sowie Nürnberg, im März 2021 Graz. In der Weihnachtszeit, in der es üblicherweise ein hohes Besuchsreiseaufkommen gibt, werden zudem Palma de Mallorca, Bilbao, Sylt, Neapel und Thessaloniki bedient.

Ab Genf fliegt SWISS bereits anfangs Oktober wieder direkt nach Pristina und Mitte Oktober nach Marrakesch. Ende Oktober kommen Prag und anfangs November Moskau dazu. Ab Mitte Dezember wird SWISS wieder folgende Destinationen bedienen: Málaga, Valencia, Stockholm, Göteborg, Dublin, Hurghada, Kittilä (Finnland), Sankt Petersburg sowie London Gatwick. Ab Februar 2021 wird SWISS zudem wieder direkt von Genf nach London City fliegen. Zu den Destinationen mit den meisten Flügen ab Genf gehören im Winter London Heathrow, Frankfurt und Moskau.

Wer den Winterflugplan von SWISS einsehen möchte, kann dies hier tun. Der für den Winter 2020/2021 geltende Flugplan tritt am 25. Oktober 2020 in Kraft und ist auf www.swiss.com veröffentlicht.

(NIM)