Flug

Qatar_hero350_50296745888_o.jpg

Qatar Airways bietet derzeit die beste Konnektivität

Die Golf-Airline flog auch während der Pandemie stets weiter und ist nun daran, ihr globales Netzwerk mit mehr als 650 wöchentlichen Flügen zu über 85 Zielen rasch wieder aufzubauen. Damit sieht sich Qatar Airways als aktuell führend in Sachen globales Flugnetzwerk.

Die Luftfahrt versucht aktuell, wieder auf die Beine zu kommen. Flugpläne werden hochgefahren und Ziele neu oder wieder angeflogen, jedoch mit deutlich tieferen Frequenzen und Kapazitäten als vor der Covid-Krise. Manche Airlines wie Easyjet oder Ryanair fahren ihre Kapazitäten gar wieder herunter. Das wirft bei vielen Endkunden wie auch beim Trade die Frage auf, mit wem man denn nun eigentlich sinnvoll Langstreckenflüge unternehmen kann.

Eine Airline, die während der Pandemie von Beginn an möglichst zuverlässig zu bleiben versuchte, ist Qatar Airways. Die Golf-Airline fliegt inzwischen auch bereits etwas mehr als der Hälfte der Destinationen, die vor dem Covid19-Ausbruch durchgeführt wurden, wieder an. «Seit dem Beginn der Pandemie ist das Streckennetz von Qatar Airways nie unter 30 Destinationen mit durchgehenden Verbindungen zu fünf Kontinenten gefallen», hält die Airline in einem Statement fest. Dazu gehört auch ein ununterbrochener Service mit täglichen Flügen nach Zürich und vielen anderen wichtigen globalen Zielen wie Hongkong, Melbourne, Sydney, Tokio und Singapur.

Bis Mitte September wird die nationale Fluggesellschaft des Staates Katar über 650 wöchentliche Flüge zu mehr als 85 Destinationen anbieten und damit laut eigenen Aussagen «flexiblere Reisemöglichkeiten zu mehr globalen Zielen bieten als jede andere Fluggesellschaft». Im Laufe dieses Sommers hat Qatar Airways Flüge zu über 50 Destinationen wieder aufgenommen und nimmt auch immer noch weitere Flüge auf - unter anderem zu folgenden Zielen:

  • Addis Abeba (3x/Woche)
  • Adelaide (2x/Woche)
  • Amman (täglich)
  • Ankara (täglich)
  • Auckland (3x/Woche)
  • Bangkok (10x/Woche)
  • Brisbane (3x/Woche)
  • Cebu (täglich)
  • Clark (5x/Woche)
  • Dar Es Salaam (11x/Woche)
  • Dhaka (5x/Woche)
  • Guangzhou (1x/Woche)
  • Hanoi (4x/Woche, ab 2. Oktober)
  • Ho Chi Minh (4x/Woche)
  • Islamabad (double daily)
  • Kilimandscharo (täglich)
  • Karatschi (double daily)
  • Kathmandu (1x/Woche)
  • Lagos (4x/Woche)
  • Lahore (double daily)
  • Male (täglich)
  • Mogadischu (3x/Woche)
  • Nairobi (double daily)
  • Peshawar (täglich)
  • Seoul (täglich)
  • Sialkot (3x/Woche)
  • Teheran (20x/Woche)
  • Sansibar (4x/Woche)
  • Seychellen (3x/Woche ab 15. Oktober)
  • Windhoek (3x/Woche ab 15. Oktober)

Qatar Airways Group CEO Akbar Al Baker sagt hierzu: «Bei der schrittweisen Optimierung unseres Netzwerks lag der Schwerpunkt stets auf der Stärkung der Verbindungen zwischen unserem Drehkreuz in Doha und wichtigen Gateways sowie Geschäfts- und Freizeitzielen in der ganzen Welt. Die Wiederherstellung des internationalen Reiseverkehrs nimmt Zeit in Anspruch, doch die Rückkehr zu mehr als 50 Prozent unseres Netzwerks aus der Zeit vor Covid19 ist ein bedeutender Meilenstein. Dass wir im Gegensatz zu anderen Anbietern während der Pandemie weitergeflogen sind, hat uns in den Augen der Passagiere als Airline etabliert, auf die sie sich verlassen können. Wir haben während der Krise mehr internationale Fluggäste nach Hause gebracht als jede andere Fluggesellschaft.»

Um sicherzustellen, dass Reisende ihre Reise in aller Ruhe planen können, hat die Fluggesellschaft ihre Buchungsrichtlinien erweitert, um ihren Passagieren noch mehr Auswahl zu bieten. Die Fluggesellschaft wird unbegrenzte Datumsänderungen erlauben, und die Passagiere können ihr Reiseziel so oft wie nötig ändern, wenn es innerhalb von 5000 Meilen vom ursprünglichen Zielort liegt. Die Fluggesellschaft berechnet für Reisen, die vor dem 31. Dezember 2020 abgeschlossen werden, keine Tarifdifferenzen; danach gelten die Tarifbedingungen. Alle Tickets, die für Reisen bis zum 31. Dezember 2020 gebucht werden, sind ab dem Ausstellungsdatum zwei Jahre lang gültig. Die vollständigen Bedingungen und Konditionen gibt es unter diesem Link.

(JCR)