Flug

pietro_rampazzo_easyjet.jpg
Angesichts der sich häufig ändernden staatlichen Einschränkungen wäre es gemäss easyJet nicht angebracht, zum jetzigen Zeitpunkt eine Finanzprognose für das Geschäftsjahr 2020 und 2021 zu geben. Bild: Pietro Rampazzo

easyJet reduziert die Flugkapazität wieder

Easyjet fährt, unter anderem wegen der neuen Reisewarnungen und Quarantäneregeln, sein Flugangebot bis Ende September wieder zurück.

Der britische Billigflug-Anbieter easyJet hat bekannt gegeben, dass aufgrund der staatlichen Einschränkungen, die europaweit kontinuierlich ausgeweitet werden, das Vertrauen der Kunden in ihre Reiseplanung wieder zunehmend nachlässt. Da deswegen die Nachfrage nach Reisen in den von easyJet bedienten Märkten zurückgeht, werde die Fluggesellschaft bis Ende September weniger als die angekündigten 40 Prozent der Kapazität anbieten. Ziel von easyJet ist es sich weiterhin auf einen Flugplan zu fokussieren, der einen positiven Deckungsbeitrag leistet.

Der Nachfrage-Rückgang ist auf die derzeitigen staatlichen Einschränkungen und Quarantänemassnahmen zurückzuführen. Hierzu zählt auch die Ankündigung zu neuen Quarantänemassnahmen: So warnen die britischen und deutschen Behörden wegen gestiegener Infektionszahlen vor Reisen nach Spanien einschliesslich der Balearen und der Kanarischen Inseln. Am Montag (7. September) entschied die Regierung in London zudem, dass Rückkehrer von sieben griechischen Inseln nach ihrer Ankunft 14 Tage in Quarantäne gehen müssen. Zu den ständigen ändernden Quarantäneregeln meint Johan Lundgren, CEO von easyJet: «Wir wissen, dass unsere Kunden über die unvorhersehbaren Reise- und Quarantäne Beschränkungen ebenso frustriert sind wie wir.»

(NIM)