Flug

SKYGUIDE.jpg
Die neusten Zahlen von Skyguide zeigen den massiven Flugverkehrs-Einbruch aufgrund der weltweiten Corona-Krise. Kann der bis jetzt verkehrsreichste Tag für skyguide im Februar 2020, mit 3'394 Abfertigungen, noch eingeholt werden bis Ende Jahr? Bild: Skyguide.com

Historischer Flugverkehrs-Einbruch seit März

Der Rückgang des Flugverkehrs wegen der Corona-Krise ist seit März 2020 enorm. Dies zeigen die neusten Zahlen von Skyguide.

Skyguide, die Schweizer Flugsicherung, führte und überwachte im ersten Halbjahr 2020 270'610 Flüge nach Instrumentenflugregeln (IFR). Dies entspricht einem Rückgang von 57,1 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode, welcher vor allem in den Monaten März, April und Mai zu verzeichnen war. Der Luftverkehr, im von Skyguide bewirtschafteten Luftraum, über der Schweiz und im angrenzenden Ausland kam zeitweise fast zum Erliegen.

Im Januar und Februar stieg die Zahl der von Skyguide kontrollierten Flüge im Vergleich zum Vormonat um rund ein bis zwei Prozent, bevor sie ab Mitte März mit einem Verkehrsrückgang von 47,2 Prozent zusammenbrach. In den Monaten April und Mai war der Rückgang sogar beide Male über 90 Prozent, gefolgt von einer leichten Verbesserung im Juni, wo der Einbruch noch bei Minus 83,6 Prozent lag. Dies aufgrund der Aufhebung einiger lokaler Reisebeschränkungen und Sperrmassnahmen.

Entwicklungen der Flugbewegungen nach Marktsegment im ersten Halbjahr betrachtet - im von skyguide bewirtschafteter Luftraum – waren die Low-cost Airlines am stärksten vom Rückgang betroffen. Gefolgt von traditionellen Airlines und Charter- und Geschäftsflügen. Am wenigsten getroffen hat es die Frachtflüge, mit gerade mal minus 2,2 Prozent.

Verkehrsreichster Tag war bis jetzt der 21. Februar

Allgemein ist der in der ersten Hälfte des Jahres 2020 abgewickelte Streckenverkehr im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 60,3 Prozent zurückgegangen. Die Zahl der kontrollierten Bewegungen - Starts und Landungen - in der ganzen Schweiz ist ebenfalls zurück gegangen.

Die Flughäfen Zürich und Genf verzeichneten beide einen Rückgang der IFR-Bewegungen von über 50 Prozent. Der auf den Regionalflughäfen der Schweiz abgewickelte Verkehr weist einen geringeren Rückgang auf, was darauf zurückzuführen sei, dass ein Grossteil des Verkehrs auf diesen Flughäfen ausserplanmässig abgewickelt wurde.

Die hohe Pünktlichkeit der Flugsicherung im Januar und Februar sowie die durch den Verkehrseinbruch wegfallenden Verspätungen in den Folgemonaten, führten dazu, dass 98,3 Prozent aller Flüge ohne Verspätung abgefertigt wurden. Bis jetzt sei der verkehrsreichste Tag für skyguide im ersten Halbjahr 2020 Freitag, der 21. Februar gewesen, mit insgesamt 3'394 abgefertigten Flügen.

(NIM)