Flug

GlobeAir_Privatejet.jpg
Mit dem Privatjet in die Ferien fliegen? Vermehrt gönnen sich Reisende diesen Luxus. Bild: Globeair.com

Einen Privatjet chartern bedeutet nicht mehr nur Luxus

Die Covid-19-Pandemie hat einen Wandel in der Wahrnehmung von Luxus bewirkt. Denn bis vor Kurzem galt, einen Privatjet zu chartern, noch als reiner Luxus. Heute heisst es Sicherheit und Bequemlichkeit beim Reisen. Dies kommt der GlobeAir zu gute, sie bietet neu «Premium-Ferienflüge» an.

Als Travelnews im Mai 2020 noch darüber geschrieben hat, dass alle in die Ferien wollen, doch Wartezeiten und unklare Auflagen an den Flughäfen nicht in Kauf nehmen wollen und sich somit eine Chance für Privatjet Airlines ergibt, hat nun GlobeAir die Chance offensichtlich genutzt. Denn gemeinsam mit Reiseveranstaltern wie TUI oder Kuoni bietet die Airline eine Alternative zu den Tourismus-industriellen Flügen an: die «Premium-Ferienflüge».

Keine überfüllten Flughäfen, keine Personen die man nicht kennt und man sich einen kleinen Raum in der Kabine mit ihnen teilen muss, oder gut besetzte Restaurants und Warteräume. Dies würde bei einem Flug mit einer Privatjet Airline wegfallen und genau dies macht einen Flug zu chartern so attraktiv. Es sei nicht verwunderlich, dass die Geschäftsluftfahrt, eine Branche, die lange Zeit von den traditionellen Reisebüros getrennt war, jetzt attraktiv werde. Reisebüros gingen vermehrt Partnerschaften mit Luxus-Transportunternehmen ein, indem sie exklusive Reisepakete für die für die beliebtesten Reiseziele zusammenstellen.

Ziel ist es, exklusive Komplettlösungen anzubieten, die sicheren Transport, Top-Unterbringung und Rund-um-die-Uhr-Support umfassen. «Wir arbeiten mit Europas führendem Charterunternehmen für Privatjets, GlobeAir, zusammen, um unserer Kundschaft die Möglichkeit zu geben, in Zeiten der Unsicherheit sicher zu reisen. Unsere exklusiven All-in-one-Reiselösungen umfassen Privatjet-Transfers und dazu passende Hotels oder abgelegene Villen in Toplagen wie Saint-Tropez, Monaco oder Porto Cervo. Wir haben gerade erst begonnen, solche Pakete anzubieten und wir freuen uns sehr über die Reaktion der Öffentlichkeit», sagt Harald Schobesberger, CEO von urlaubswelt.com.

Grosse Zunahme an neuen Privatjet Passagiere

Heute gäbe jeder dritte Reisende zu, dass er sein Verkehrsmittel so nach dem Grad der Biosicherheit wählen würde. Für die Wohlhabenderen und Passagiere, die es sich gewohnt sind in der 1. Klasse zu reisen, sei der höhere Preis für einen Privatjet-Charter kein Hindernis.

Europäische Privatjetfirmen freuen sich über diese Entwicklung. Mit einer 67-prozentigen Zunahme der neu akquirierten Passagiere seit Beginn der Pandemie, die früher häufig in der Business Class reisten, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass das neue Marktsegment für beide Branchen profitabel sein wird.

(NIM)