Flug

FlyBair26.jpg
Die flyBAIR-Führung von links: José Gonzalez (CEO), Urs Ryf (VR), André Lüthi (VR) und Urs Sieber (VRP). Bilder: Bern Airport

FlyBair bittet die Aktionäre an Bord

Die neue Berner Airline FlyBair hofft auf viele Buchungen für die Flüge ab dem 18. Juli, um das Startjahr doch noch einigermassen zu meistern.

Mit viele Engagement und Unterstützung aus der Bevölkerung ist die virtuelle Berner Fluggesellschaft FlyBair im November 2019 an den Start gegangen. Doch wegen der Pandemie musste der Erstflug verschoben werden. Erst am 18. Juli hebt FlyBair nun erstmals ab, mit dreimonatiger Verspätung.

Jetzt richtet sich FlyBair-Verwaltungsratspräsident Urs Sieber gleich selber an die Aktionäre und Freunde des Hauses. Der wirtschaftliche Erfolg werde von der kommerziellen Auslastung abhängig sein, schreibt er. «Wir versuchen den Markt zu erschwinglichen Preisen zu den beliebtesten Mittelmeer-Destinationen in Spanien und Griechenland zu öffnen. Selbstverständlich hätten wir uns als Start-up-Unternehmen einen Einstieg ins Fluggeschäft mit idealeren Begleitumständen gewünscht. Wir sind aber überzeugt, dass die Marke <flyBAIR> nur mit ihrem eigentlichen Bestimmungszweck <dem Fliegen> positioniert werden kann.»

Darum rufe er die Aktionärinnen und Aktionäre auf: «Prüfen sie die diversen Angebote ab Bern und Sion für diesen Sommer. Wir freuen uns auf Ihre zahlreichen Buchungen – notabene an Bord Ihres eigenen Flugunternehmens! Sie sollen auch wissen, dass die Geschäftsleitung von flyBAIR bereits mit Planungsarbeiten für den Sommer 2021 beschäftigt ist. Der Markt wird auch in Zukunft die attraktiven Vorteile eines Regionalflughafens honorieren: Das Fliegen ab Flughäfen wie Bern oder Sion ist einfach toll, weil zeitsparend und effizient gemütlich.»

Ab Bern und Sion

Ob sich seine Bitte in Buchungen niederschlägt, muss sich nun zeigen. Ab dem 18. Juli geht es ab Bern und Sion nach Palma de Mallorca. Ab Mitte August folgen dann die griechischen Destinationen Kreta und Rhodos, im September dann noch Jerez, Kos, Menorca und Preveza.

Die Flugreisen nach Jerez, Menorca, Palma und Preveza können auf flybair.ch gebucht werden. Reisearrangements zu allen genannten Destinationen sind direkt bei den FlyBair-Partnern Aaretal Reisen, Belpmoos Reisen, Buchard Voyages, Hotelplan Suisse und TUI Suisse oder im Reisebüro buchbar.

Das Flugprogramm sieht während der bevorstehenden Sommersaison rund 75 Abflüge ab Bern und Sion vor. Dies mit modernen Flugzeugen des Typs Embraer E190 des Flugpartners Helvetic Airways.

(TN)