Flug

Aircraft-Exterior-AA-737-Livery-Right-Tail.jpg
American Airlines hat seine Differenzen mit Qatar Airways ausgeräumt; die Oneworld-Partner sind nun auch bilateral enge Partner. Bild: American Airlines

American Airlines vertieft die Partnerschaft mit Qatar Airways

Die beiden Luftfahrt-Riesen erweitern ihre strategische Partnerschaft und ihre Codeshare-Agreements. Das eröffnet weitere Möglichkeiten für Reisende.

Qatar Airways brach 2013 mit einer ungeschriebenen Tradition der Nahost-Airlines und trat in einen globalen Airline-Verbund ein, in diesem Fall die Oneworld. Dort wurde man Partner von deren Gründungsmitglied American Airlines. Es kam zu Codeshares, welche aber 2017 wieder aufgegeben wurden, weil sich die beiden Airlines in die Haare gerieten: Primär, weil Qatar Airways aggressiv in die USA zu expandieren versuchte und dabei wie alle Nahost-Airlines auf Widerstand der US-Airlines stiess, aber auch wegen unüberlegten Äusserungen von Qatar-CEO Akbar Al Baker.

Tempi passati. Die Codeshares sind nun wieder in Kraft, und mitten in der grössten Luftfahrtkrise aller Zeiten haben die beiden Airlines nun nicht nur die Codeshares wieder aufgenommen, sondern auch eine Vertiefung ihrer strategischen Partnerschaft auf mehreren Ebenen angekündigt. Doug Parker, Chairman und CEO von American Airlines, erklärte: «Die Probleme, welche vor zwei Jahren zur Suspendierung unserer Partnerschaft führten, wurden angesprochen und aus der Welt geschafft. Die Wiederaufnahme von Codeshares wird uns neue Wachstumsmöglichkeiten bieten.»

Die Behördengenehmigung steht zwar noch aus. Sobald diese vorliegt, wird American ihren Code auf Routen von Qatar Airways ab Doha nach Nahost, Afrika und Asien anbringen können, welche bisher nicht im Routennetz von American figurieren. Umgekehrt wird Qatar Airways ihren Code auf Flügen von American ab deren Hubs in Dallas-Fort Worth, Chicago, New York (JFK), Philadelphia, Miami und Los Angeles anbringen.

(JCR)