Flug

Hongkong_Skyline.jpg
Hongkong, bekanntlich als die Stadt die niemals schläft, macht ihren Flughafen dicht. Bild: Florian Wehde

Gleich drei asiatische Flughäfen machen dicht

14 Tage lang dürfen keine Touristen mehr nach Hongkong einreisen. Taiwan verschäft die Massnahmen weiter und verbietet nun auch Transit-Passagieren die Einreise und auch der Singapur Changi Airport verbietet den Transit über den Flughafen. Singapore Airlines setzt den täglichen Zürich-Flug bis Ende April aus.

Hongkong greift in der Bekämpfung des Coronavirus noch strenger durch. Ab kommendem Mittwoch, 25. März 2020 wird vorübergehend allen Ausländischen Gästen sowie Besuchern vom chinesischen Festland, aus Macao und Taiwan und Transitpassagieren die Einreise verweigert. Die neue Regelung soll voraussichtlich zwei Wochen lange dauern. Zusätzlich dazu teilte Carrie Lam, Regierungschefin von Hongkong mit, dass rund 8000 Bars in der Stadt geschlossen werden und tut es mit dieser Entscheidung zahlreichen anderen Ländern gleich, die sich für die Eindämmung der Ausbreitung vom Coronavirus einsetzen.

Taiwan hat ebenfalls beschlossen, noch einmal härtere Massnahmen zu ergreifen, damit die weitere Verbreitung der Krankheit gestoppt werden kann. Der Transit von Flugpassagieren wird zwischen 24. März und 7. April am Flughafen Taipeh nicht möglich sein. Taiwan hat bereits alle Ausländer von der Einreise auf die Insel abgehalten und stellt alle auf der Insel ankommenden Personen für 14 Tage unter Quarantäne. Noch immer ins Land einreisen dürfen Ausländer, die über eine gültige Aufenthaltsbewilligung verfügen.

Damit nicht genug, denn auch der Flughafen Singapur Changi macht nun auch für Transitpassagiere ab heute Nacht um 23.59 Uhr (Ortszeit) bis auf Weiteres dicht. Somit legen gleich drei wichtige asiatische Flughäfen aufgrund des Coronavirus ihren Betrieb nahezu still. Aufgrund dieser Entscheidung muss Singapore Airlines die Kapazitäten weiter reduzieren - genau gesagt um 96 Prozent. Von den insgesamt 147 Flugzeugen der Fluggesellschaft bleiben 138 am Boden. Flüge zwischen Zürich und Singapur mit den Flugnummern SQ346 und SQ345 sind bis zum 30. April 2020 ausgesetzt, mit Ausnahme vom 25. März 2020. Dieser Flug wird mit einer A380 anstelle einer A388 durchgeführt. Die Low-Cost-Tochterfluggesellschaft Scoot wird ebenfalls den grössten Teil ihrer Flugverbindungen aussetzen, was zur Folge hat, dass 47 der 49 Flugzeuge ihrer Flotte bis auf Weiteres am Boden bleiben.

(NWI)