Flug

Die drei Luftfahrtbündnisse Oneworld, Skyteam und Star Alliance haben sich zusammengetan für einen Appell. Bild: zVg

Die Luftfahrt-Allianzen ersuchen um behördliche Unterstützung

Star Alliance, Oneworld und Skyteam appellieren an Regierungen und Stakeholder, die globale Luftfahrt zu schützen.

Eigentlich sind sie Bündnisse, deren Gründungsmitglieder erbitterte Konkurrenten sind. Doch aufgrund der aktuellen ausserordentlichen Umstände sind die Luftfahrt-Allianzen Oneworld, Skyteam und Star Alliance nun gemeinsam an die Öffentlichkeit gegangen. In einem Appell, der an Regierungen und Stakeholder gerichtet ist, ersuchen sie um Hilfe für die Luftfahrt als Ganzes.

Die drei Allianzen, welche rund 60 weltweit tätige Airlines vereinen, die wiederum rund die Hälfte der globalen Sitzplatzkapazität ausmachen, unterstützen die von der IATA geforderte Suspendierung geltender Slot-Regelungen. Das Thema ist schon seit einiger Zeit im Raum, doch noch haben nicht alle hierfür zuständigen Behörden hierzu Entscheide getroffen. Vereinzelt wurden die Slot-Regelungen aber schon gelockert.

Auch andere Interessengruppen und Stakeholder werden angegangen. Zum Beispiel seien Flughafenbetreiber nun gefordert, Kosten wie Start- und Landegebühren neu zu bewerten, um den finanziellen Druck auf die Fluggesellschaften zu verringern. Ob die Flughäfen, die wegen dem massiven Kapazitätsabbau selber unter Druck kommen, hier mitmachen, bleibt abzuwarten.

Die Worte von Jeffrey Goh, dem CEO der Star Alliance, sind jedenfalls deutlich: «Die beispiellosen Umstände, die durch die rasche Ausbreitung des Coronavirus ausgelöst wurden, stellen eine existenzielle Bedrohung nicht nur für die Luftfahrtindustrie dar, sondern allgemein für den globalen Handel und die soziale Konnektivität. Da die Fluggesellschaften ihre Grenzen zur Bewältigung der Krise nun überschreiten, ist es für Regierungen und Interessengruppen gleichermassen wichtig, weitere Belastungen zu vermeiden und Massnahmen zu ergreifen, welche die Zukunft der Reisebranche sichern.»

Die Mitglieds-Airlines der drei Allianzen haben ihrerseits bereits einiges unternommen, etwa Kapazitätsreduktionen, Kostensenkungsinitiativen und verstärkten Kundensupport.

(JCR)