Flug

GlobeAir_Privatjet_k.jpg
Mit 20 Flugzeugen betreibt GlobeAir die weltweit grösste Flotte von Cessna Citation Mustang Jets - und zielt damit nun verstärkt auf das Leisure-Segment. Bild: GlobeAir

Warum nicht per Privatjet zur Luxus-Kreuzfahrt anreisen?

GlobeAir verstärkt ihre Aktivitäten im DACH-Markt: Das Kerngeschäft Business Travel wird durch Zubringerflüge für Reiseveranstalter und Reedereien ergänzt.

Die im österreichischen Linz ansässige Privatjet-Anbieterin GlobeAir ist in der Kategorie «Light Jets» ein europaweit führendes Unternehmen. Es besitzt die weltweit grösste Flotte von Cessna Citation Mustang (20 Stück) und fliegt insgesamt 984 Flughäfen in ganz Europa an. Dank einer «24/7 Customer Care» und Boardingzeiten von 15 Minuten hat sich der Bedarfsfluganbieter ein gutes Renommee erschaffen und eine breite Kundenbasis vor allem bei Geschäftsreisenden erarbeitet.

Weil Zeit als modernes Luxusgut auch verstärkt bei Leisure-Reisen ins Gewicht fällt, versucht GlobeAir nun, im breiteren Tourismus Fuss zu fassen. Konkret wurde das touristische Premium-Segment als neue Zielgruppe definiert. Bernhard Fragner, Gründer und Vorstand der GlobeAir AG, erklärt es folgendermassen: «Mein Team hat seit der Firmengründung 2008 den Premium-Geschäftsreisebereich für Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte und Unternehmer auf- und ausgebaut. Parallel haben wir aber auch gesehen, dass sich das Premium Leisure Segment über die Jahre gut entwickelt hat und noch grosses Potenzial birgt. Wir wollen diesen Sektor nun strukturiert ausbauen.»

Mit der Cessna-Jet-Flotte ermöglicht GlobeAir, Europa mit maximaler Effizienz und Flexibilität zu bereisen. Passagiere aus dem asiatischen, amerikanischen sowie arabischen Raum können sich über Qualitäts-Verbindungsflüge für ihre letzten Meilen bis zum endgültigen Ziel freuen. Überdies steht ein exklusives Zuflugprogramm für Premium-Kreuzfahrten zur Wahl. Bei den angesteuerten Destinationen liegt der Fokus verstärkt auf Hotspots im mediterranen Raum, etwa Korsika, Sardinien, Italien, Kroatien, Montenegro, die Côte d’Azur oder die Balearen. Ausgewählte Reiseziele von Premium-Veranstaltern ergänzen das umfangreiche Angebot. «Leisure Smart Travellers» haben somit im Prinzip die Möglichkeit, mit dem MyQualityTime-Angebot von GlobeAir bequem und schnell Dutzende südeuropäische Ferien-Hotspots zu erreichen.

Ein erfahrener Touristiker fürs Business Development

Für diese Aufgabe hat GlobeAir nun einen erfahrenen Touristiker an Bord geholt: Dieter Pammer (48) wurde als Director Budiness Development angeheuert. In enger Zusammenarbeit mit dem GlobeAir-Management soll Pammer zukünftig Kooperationen mit touristischen Partnern, Reiseveranstaltern und Key Playern im Premium Leisure Segment strategisch positionieren, ausbauen und langfristige Partnerschaften anbahnen. «Unser neues Produkt soll wieder Qualität-on-time für Premium-Gäste im Tourismus bringen», umschreibt Pammer das Ziel.

Der passionierte Touristiker begann seine Karriere 1993 bei Touropa Austria. Ab 1998 verantwortete er die Position des Vertriebschefs bei Aero Lloyd Austria. 2003 wechselte er zur neu gegründeten FlyNiki, bevor es ihn zum All Inclusive-Clubanbieter Magic Life zog. Zu seinen weiteren Stationen im Tourismus zählen der Linz Airport, wo Pammer die Position Airline & Cargo Marketing Manager innehatte, und der Ägypten-Veranstalter ETI Red Sea Hotels. Zuletzt begleitete Pammer den Aufbau des Projekts «Budweis Airport» in der Tschechischen Republik, wo er für die strategische Ausrichtung des kommerziellen Flugbetriebs und der General Aviation verantwortlich zeichnete.

Dieter Pammer (l.), Director Business Development, und Bernhard Fragner, CEO, von GlobeAir. Bild: GlobeAir

(JCR)