Flug

Sunexpress_Rekord.jpg
Ein erfolgreiches Geschäftsjahr liegt hinter SunExpress. v.l. Alper Özen (Deputy Managing Director Deutschland), Jens Bischof (CEO), Ahmet Çalışkan (Deputy Managing Director) und Dr. Max Kownatzki (zukünftiger CEO). Bild: SunExpress

SunExpress: Dritter Umsatzrekord in Folge

Umgerechnet knapp 1,5 Milliarden Schweizer Franken Umsatz erwirtschaftete die Airline mit den mehr als zehn Millionen Passagieren im vergangenen Jahr.

Im Jahr 2019 wuchs die gemeinsame Fluggesellschaft von Lufthansa und Turkish Airlines erneut: Insgesamt verzeichnete SunExpress einen Umsatz von umgerechnet knapp 1,5 Milliarden Schweizer Franken - ein neuer Rekord. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einem Wachstum von zehn Prozent. Die Airline beförderte über das Jahr hinweg mehr als zehn Millionen Passagiere, während die durchschnittliche Auslastung der Maschinen 83 Prozent betrug.

Jens Bischof, der CEO von SunExpress, zeigt sich zufrieden über das Geschäftsergebnis: «Die Zahlen sprechen für sich – wir zählen zu den beliebtesten Airlines wenn es darum geht, Touristen in ihre wohlverdienten Ferien in die Mittelmeerregion und die Ägais zu fliegen. Und diesen positiven Trend werden wir auch 2020 fortsetzen. Allein zwischen Europa und der Türkei bieten wir in der diesjährigen Sommersaison eine Rekordkapazität von sieben Millionen Sitzplätzen an. Damit ist und bleibt SunExpress weiterhin eine zentrale Stütze des türkischen Tourismus.»

Obwohl das neue Jahr noch jung ist, stellt man sich erneut auf ein Rekordjahr ein. Grund dafür ist die Kapazitätserweiterung. Nach Antalya werden 4,5 Millionen Sitzplätze, darunter 3,8 Millionen von DACH-Abflughäfen angeboten - so viele wie noch nie in den letzten dreissig Jahren. Neu im Flugplan aufgenommen wurde die wöchentliche Verbindung von Antalya nach Marseille, genauso wie die drei Flüge pro Woche nach Bremen. Wien ist dank der Aufstockung auf fünf wöchentliche Flüge noch besser mit der türkischen Stadt verbunden. Insgesamt verbindet SunExpress die Metropole Antalya während der Sommersaison mit 43 internationalen Zielen und acht Inlandsdestinationen. Izmir, das zweite grosse Drehkreuz des Ferienspezialisten, blickt ebenfalls einem deutlichen Kapazitätszuwachs entgegen: 3,1 Millionen Sitzplätze bietet SunExpress im Sommer auf 38 internationalen und 13 Inlandsverbindungen an.

Die 2010 ins Leben gerufenen Anatolien-Strecken sind bei den SunExpress-Passagieren über die Jahre immer beliebter geworden, weshalb auch diese weiter ausgebaut werden. Im Sommer 2020 werden neu einmal wöchentlich Flüge von Hamburg, Wien und Brüssel nach Adana angeboten. Hinzu kommen die wöchentlichen Frequenzen von Düsseldorf nach Eskişehir und Edremit sowie zwischen Frankfurt und Malatya. Ebenfalls neu verbindet SunExpress einmal pro Woche Helsinki und Konya. Insgesamt sind zwischen den 13 Städten in Anatolien zu den 17 Europa-Destinationen knapp eine Million Sitzplätze verfügbar.

(NWI)