Flug

Condor A321.jpg
Condor wird zur Schwestergesellschaft der polnischen LOT, die wiederum über die Star Alliance mit der Lufthansa und mit Swiss verbandelt ist. Bild: Condor

Condor hat die eigene Zukunft gesichert

Die Polish Aviation Group (PGL), Eigentümerin der polnischen Fluggesellschaft LOT, hat einen Vertrag zur Übernahme von Condor unterzeichnet. Der Fortbestand der wichtigen deutschen Ferienfluggesellschaft ist damit gesichert.

Die Polish Aviation Group (PGL), welche Eigentümerin der polnischen Airline LOT ist, hat einen Vertrag zur Übernahme von Condor unterzeichnet. Dies schreibt die Condor auf ihrer eigenen Website; der Deal wurde heute Mittag im Rahmen einer Pressekonferenz bekannt gegeben. Damit sei die Zukunft der deutschen Ferienfluggesellschaft «nachhaltig gesichert».

Mit PGL als starkem Investor und den beiden Airlines LOT und Condor unter einem Dach entsteht laut der Mitteilung «eines der führenden europäischen Luftfahrtunternehmen». Die LOT, ein Mitglied des Luftfahrtbündnisse Star Alliance (zu deren Gründungsmitgliedern die deutsche Lufthansa zählt und in welcher auch die Swiss Mitglied ist), zählt eine Flotte von 80 Flugzeugen; Condor deren 60.

Wie viel PGL letztlich bezahlte, wird nicht bekannt gegeben. Klar ist aber, dass die PGL mit ihrem Angebot Konkurrenz von anderen Bietern wie etwa die US-Investmentgesellschaft Apollo oder die britische Investmentgesellschaft Greybull ausstach.

Die Erleichterung bei Condor dürfte gross sein. Nach dem Zusammenbruch der vorherigen Eigentümerin Thomas Cook konnte die Airline nur dank einem staatlichen Überbrückungskredit in der Luft bleiben. Daneben musste auch eine Personal-Reduktion in Kauf genommen werden. Doch in der Phase nach dem Zusammenbruch von Thomas Cook gab es auch positive Condor-Meldungen; so wurden etwa kürzlich die CETS-Buchbarkeit sowie die Einführung einer neuen Business Class auf Kurz- und Mittelstrecken bekannt gegeben. Und mit dem Investor kann sich Condor nun auf die weitere Expansion konzentrieren und das bevorstehende Sommergeschäft entspannt angehen.

Denn, wichtig zu wissen: Condor bleibt Condor. Marke, Qualität, Service - all dies sollen die rund 5000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiterhin im gewohnten Rahmen garantieren. Doch es ist auch klar, dass Condor zu einer Art «Kompetenzzentrum für Ferienflüge» im polnischen Konzern wird. Neue Ziele und Basen sind sicherlich denkbar. Aus Konsumentensicht ist jedoch vor allem wichtig, dass mit dem Einstieg von LOT der Wettbewerb im (deutschen) Ferienflugangebot gesichert ist und demnach keine Preiserhöhungen aufgrund einer marktbeherrschenden Stellung einzelner Airlines zu befürchten sind.

(JCR)