Flug

JCRPlanes (8).JPG
Lufthansa wird sich demnächst eine neue Konzernmarke und somit wohl auch ein neues Heckflossen-Design zutun. Bild: JCR

Lufthansa lanciert eine neue Langstrecken-Billigmarke

Die Langstreckenziele der Billigtochter Eurowings werden bekanntlich gekappt. Doch die Lufthansa will es im Langstrecke-Low-Cost doch nochmals wissen: Mit einer neuen, noch ungenannten Marke.

Im Juni erklärte die Lufthansa, dass man der Billigtochter Eurowings das Langstreckengeschäft wegnehmen werde. Zwar fliegt diese momentan noch Langstrecken, übergibt jedoch die Langstreckenverantwortung seit Beginn des Winterflugplans sukzessive an die Konzernmutter. Doch diese will es im Langstrecken-Low-Cost nochmals versuchen, allerdings von der Pike auf: Die Lufthansa plant eine neue Konzernmarke für ihren Billigverkehr auf den Interkontinentalrouten, wie das Unternehmen gegenüber der «Wirtschaftswoche» bestätigt hat.

Der neue Name soll 2020 eingeführt werden; der Entscheid für den konkreten Namen stehe noch aus, jedoch werde man keinen exotischen Kunstnamen wählen. Intern läuft das Langstrecken-Übergabe-Projekt von Eurowings unter dem Projektnamen «Purple Moon», wird aber intern auch «Edelwings» genannt. Warum? Weil die Edelweiss hier in der Schweiz als Modell für das neue Projekt dient. Sprich: Eine Airline mit guter Qualität (oder zumindest höheren Ansprüchen daran als die Eurowings), welche die zentralen Hubs anfliegt, wo Hub-Passagiere der Haupt-Airlines zusteigen können - was die Edelweiss in Zürich mit Swiss macht, wird die neue Marke in Frankfurt und München mit Lufthansa machen. Eurowings dagegen hatte sich auf Düsseldorf konzentriert, also nicht auf einen Hub der Muttergesellschaft. Das hat ihr zuletzt hohe Verluste beschert.

(JCR)