Flug

JCRPlanes (1).JPG
Freude bei Swiss, Ernüchterung beim Flughafen. Wieso gab es eine solche Resultatschere? Bild: JCR

Oktober 2019: Mehr Passagiere für Swiss, weniger für den Flughafen Zürich

Swiss konnte im letzten Monat 4,1% mehr Passagiere verzeichnen. An deren Haupthub Zürich ging die Passagierzahl dagegen um 1,2% zurück.

Wie üblich sind dieser Tage wieder die monatlichen Verkehrsstatistiken des Flughafens Zürich sowie von dessen Hauptkunde Swiss in unserem Mailfach gelandet. Siehe da: Im Oktober öffnet sich eine Resultat-Schere.

Der Flughafen meldet nämlich, dass im letzten Monat 2'869’687 Passagiere und damit 1,2% weniger als im selben Vorjahreszeitraum über den Flughafen Zürich geflogen sind. Die Anzahl Lokalpassagiere sank um 2,7% auf 2'092’240; die Zahl der Umsteigepassagiere dagegen stieg um 3,2% auf 772’812 - womit der Anteil der Umsteigepassagiere nun bei 27% und damit um +1.1 Prozentpunkte gegenüber Vorjahr liegt.

Ein Grund für den Rückgang: Die Anzahl Flugbewegungen sank im Vergleich zum Vorjahresmonat um 4,1% auf 24’054 Starts oder Landungen. Die durchschnittliche Zahl Passagiere pro Flug lag mit 134,4 Fluggästen aber um 3,3% über dem Vorjahresniveau. Die Sitzplatzauslastung ist im Berichtsmonat damit um 0,1 Prozentpunkte auf 79,2% gesunken.

Anders sieht es bei Swiss aus: Im Oktober beförderte diese total 1'686’987 Passagiere. Dies entspricht einer Steigerung von 4,1% gegenüber dem Vorjahr. Die Anzahl der durchgeführten Flüge stieg um 1,5% auf insgesamt 13’198 Flüge. Auf dem gesamten Streckennetz wurden im Vergleich zum Vorjahr 1,2% mehr Sitzkilometer (ASK) angeboten. Die Anzahl der verkauften Sitzkilometer (RPK) stieg um 1,7%. Die Auslastung der Flüge betrug durchschnittlich 85,1%; damit waren die Flüge um 0,4 Prozentpunkte besser ausgelastet als im Vorjahr. Wie aus den Gesamtzahlen zur Lufthansa Group (wo die Zahlen von Swiss und Edelweiss kumuliert werden) zu entnehmen ist, führte Edelweiss im Oktober 1586 Flüge durch und verzeichnete dabei rund 280'000 Passagiere (also rund 176 Pax pro Flug); da der kumulierte Sitzladefaktor tiefer als der einzeln von Swiss ausgewiesene ist, muss davon ausgegangen werden, dass Edelweiss eine klar tiefere Auslastung hatte.

Natürlich nutzen Swiss und Edelweiss noch andere Flughäfen als nur Zürich, weshalb man die Zahlen nicht in direkte Relation setzen muss. Aber die unterschiedlichen Resultate sind dennoch interessant.

(JCR)