Flug

swissskies2-76f6f531.jpg
Die Projektinitianten von Swiss Skies bei der bisher einzigen Präsentation am 14. September letzten Jahres: Nur noch die Hälfte ist an Bord. Bild: TN

Das Projekt Swiss Skies lebt

Nach dem Anheuern von Armin Bovensiepen bei Sun Express stellte sich die Frage, wie es denn mit dem Projekt Swiss Skies aussieht. Wir haben Antwort erhalten.

Travelnews meldete gestern, dass Armin Bovensiepen bei Sun Express anheuert. Der Name ist in der Schweiz durchaus bekannt - nicht nur wegen den früheren Positionen im Management von Lufthansa, Austrian Airlines oder Air Berlin, sondern auch, weil Bovensiepen vor etwas mehr als einem Jahr als einer der Köpfe hinter dem Projekt «Swiss Skies» in Erscheinung trat.

Dabei handelt es sich um einen Plan, eine Schweizer Langstrecken-Lowcost-Airline auf die Beine zu stellen. In der bisher einzigen Pressekonferenz dazu hatte Bovensiepen gemeinsam mit den weiteren Initianten Alvaro Oliveira, Harald Vogels und Philippe Blaise einige Details zum Projekt genannt; seitdem war es jedoch recht still geworden. Offenbar gestaltete sich die Suche nach Investoren nicht so einfach. Ist das Projekt am Ende, da nun Bovensiepen abspringt?

Mitnichten, erklärt Adrian Kohler, der Medienbeauftragte von Swiss Skies, auf Anfrage von Travelnews: «Das Team von Swiss Skies arbeitet weiterhin intensiv an allen notwendigen Vorbereitungen für den Aufbau des Unternehmens und die Realisierung des Projekts mit preiswerten Langstreckenflügen ab Basel und anderen europäischen Flughäfen. Die Beschaffung der notwendigen finanziellen Mittel nimmt längere Zeit in Anspruch als geplant. Zwei der Gründer haben sich deshalb entschlossen, ihre aktive Mitarbeit im Projekt einzustellen und sich auf ihre angestammte Tätigkeit zu konzentrieren.» Eben: Armin Bovensiepen wird neuer Strategiechef der türkischen Airline SunExpress, während der frühere Fairnair-Chef Harald Vogels nun Partner bei einer Zürcher Managementberatungs-Firma ist.

Das Team von Swiss Skies mit nunmehr nur noch Alvaro Oliveira und Philippe Blaise werde für die weitere Aufbauarbeit aber von mehreren weiteren Airline-Professionals unterstützt, welche sich aber noch im Hintergrund halten wollen. «Wir rechnen aus heutiger Sicht damit, dass wir bis Ende Jahr neue News haben werden» erklärt Alvaro Oliveira. Näheres ist derzeit nicht zu erfahren.

(JCR)