Flug

Alitalia_Streik.jpg
200 Alitalia-Flüge heben heute aufgrund eines Streiks nicht wie geplant ab. Bild: airlines470

200 Flüge wegen Alitalia-Streik annulliert

Das Personal der italienischen Fluggesellschaft streikt heute, um gegen den geplanten Airline-Verkauf der Regierung zu protestieren. Auch die Schweiz ist betroffen.

Seit Monaten hat die italienische Regierung Pläne, die landeseigene Airline Alitalia zu verkaufen – zum Leidwesen der Angestellten. Diese treten nun deshalb heute (9. Oktober) in den Streik. Rund 200 Flüge wurden gemäss der Alitalia-Übersicht annulliert, darunter auch der Flug AZ577 vom Flughafen Genf nach Rom-Fiumicino um 18.00 Uhr sowie Flug AZ578 von Rom-Fiumicino nach Genf um 15.40 Uhr

Der Verkauf von Alitalia verzögert sich immer wieder. Bereits zum sechsten Mal wurde der Zeitpunkt für die Verkaufsfrist verschoben und nun auf den 15. Oktober 2019 festgelegt. Die Staatsbahn «Ferrovie dello Stato», der italienische Konzern Atlantia und die US-Amerikanische Fluggesellschaft Delta arbeiten seit Monaten an einem Zukunftsplan für Alitalia.

Laut verschiedenen Medienberichten strebt das Staatliche Eisenbahnunternehmen einen Anteil von 35 Prozent an, die gleichen Anteile soll an die Atlantia-Holding gehen. Die restlichen Beteiligungen sollen sich Delta-Airlines und das italienische Wirtschaftsministerium mit je 15 Prozent teilen. Die Gewerkschaften des Landes schauen besorgt in die Zukunft der noch staatlichen Fluggesellschaft.

(NWI)