Flug

Gepaeckablage_Airfrance.jpg
Mit dem Einbau des «Efficient Cabin Open Space»-Systems erhofft sich Airfrance künftig ein schnelles und reibungsloses Boarding. Bild: Chris Brignola

Air France schafft mehr Handgepäck-Stauraum

Durch die Einführung eines neuen Systems verfügen die Maschinen über 60 Prozent mehr Stauraum in der Kabine.

Sind Sie auch schon in das Flugzeug gestiegen und mussten mühsam mit anderen Passagieren um den Platz in der Gepäckablage kämpfen? Das wird sich auf Air France-Flügen bald ändern. Die französische  Fluggesellschaft führt nach eigenen Angaben als erste Fluggesellschaft weltweit die ECOS-Gepäckablagen von Safran Cabin in all ihren Kurz- und Mittelstreckenflugzeugen A320 und A321 ein. Das «Efficient Cabin Open Space»-System besteht aus neuen Behältern, Decken- und Kabinenverkleidungspaneelen, die zum bisher verfügbaren Stauraum weitere 60 Prozent Platz für die Handgepäckkoffer und Taschen bieten.

Für die Reisenden haben die neuen Stauräume einige Vorteile, unter anderem, dass sie weniger hoch sind und so besser überblickbar sind und folglich das Gepäck reibungsloser versorgt werden kann. Air France erhofft sich durch die neuen Gepäckfächer Zeiteinsparung beim Boarding, weil die Verstauung der Koffer mühelos abläuft und diese nicht noch im Frachtraum deponiert werden müssen. Die Tournaround Zeiten werden durch die Investition verkürzt und die Fluggesellschaft steigert so ihre Pünktlichkeit und Effizienz.

Der Umbau der Maschinen startet im September 2020 und nimmt voraussichtlich zwei Jahre in Anspruch. Insgesamt vierzig Flugzeuge des Typs A320 und elf A321 werden mit 1342 neuen Gepäckablagen ausgestattet. Die Installation ist einfach und schnell, an den Flugzeugen selbst müssen keine Änderungen vorgenommen werden. Das ECOS-System ist robust, leicht und wartungsfreundlich.

Vertikal statt Horizontal

Mit dem neuen System können die Handgepäck-Rollkoffer vertikal anstatt horizontal in die Fächer abgelegt werden. Dadurch entsteht 60 Prozent mehr Stauraum. Für den Airbus A320 bedeutet das Platz für zusätzliche 62 Koffer, beim Airbus A321 sind es sogar 79 Gepäckstücke mehr.

So sehen die Gepäckablagen in den Air France-Maschinen Airbus A320 und A321 künftig aus. Bild: Air France

«Air France ist die erste Fluggesellschaft, die diese innovativen Gepäckablagen anbietet. Damit erfüllen wir die hohen Erwartungen unserer Kundinnen und Kunden, gerade auch für jene, die nur mit Handgepäck reisen wollen. Das Boarding wird zudem reibungsloser und schneller, sowohl für die Passagiere als auch für unsere Crews. Dies bedeutet eine deutliche Steigerung in punkto Komfort und Betriebseffizienz», erklärt Catherine Villar, Senior Vice President Customer Experience bei Air France.

(NWI)