Flug

Easyjet.jpg
Die Billigfluggesellschaft Easyjet präsentiert seine Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2018/2019. Bild: Simon Fitall

Easyjet verzeichnet fast 200 Millionen weniger Gewinn

Obwohl die Passagierzahlen stiegen, kämpfte der britische Low-Cost-Carrier mit einer tieferen Auslastung und verzeichnet nun einen deutlichen Gewinnrückgang.

420 bis 430 Millionen britische Pfund (514 bis 526 Millionen Franken) dürfte der um Sonderposten bereinige Vorsteuergewinn der Billigairline Easyjet für das am 30. September abgelaufene Geschäftsjahr betragen. Dies teilte das Unternehmen heute mit. Das Ergebnis liegt deutlich unter dem Vorjahr, das mit einem Gewinn von 578 Millionen Pfund (707 Millionen Franken) abgeschlossen wurde.

Prognostiziert hatte man ein Ergebnis zwischen 400 bis 440 Millionen Pfund, Analysten gingen im Schnitt von einem Gewinn von 424 Millionen Pfund aus – womit der Konzert mit seinem Ergebnis im Rahmen ist. Konzernchef Johan Lundgren sei mit dem Geschäftsjahr dennoch zufrieden und mit Buchungszahlen für das kommende Jahr sei die Airline auf Kurs.

Die Anzahl Passagiere steigerte Easyjet im vergangenen Geschäftsjahr um 8,6 Prozent auf total 96 Millionen Reisende. Zeitgleich wurden die Kapazitäten um 10,3 Prozent erweitert, was die Auslastung der Maschinen um 1,4 Prozent sinken liess. Auch teurer Treibstoff und tiefere Preise für die Tickets im gesamten Flugwesen, liessen die Einkünfte pro Passagier sinken. Hingegen wirkten sich die Streiks der beiden Konkurrenten British Airways und Ryanair positiv auf Easyjet aus, sodass die Kundennachfrage im dritten Quartal wieder anstieg.

(NWI)