Flug

adria.jpg
Nun ist Adria Airways definitiv das Geld ausgegangen. Bild: Pixabay

Adria Airways bleibt am Boden

Der slowenische Carrier ist pleite. Von Zürich nach Lugano finden keine Flüge mehr statt. Die Swiss setzt künftig auf die Bahn.

Adria Airways ist pleite: Zwischen Zürich und Lugano fliegen künftig keine Flüge mehr. Die slowenische Fluggesellschaft Adria Airways hat am Montag Konkurs eingereicht. Der Flugbetrieb wird nicht mehr aufgenommen. Aufgrund des Groundings des Codeshare-Partners werden alle Swiss-Flüge von und nach Lugano annulliert. Die Swiss empfiehlt Reisenden, den Zug zu nehmen. Das hatte sich bereits letzte Woche abgezeichnet.

Die Flüge zwischen Lugano und Zürich waren bereits seit vergangener Woche wegen Geldmangels bei Adria Airways ausgefallen. Zunächst war der Flugstopp nur bis zum Mittwoch angekündigt. Dann hatte es geheissen, dass am Samstag die Flüge wieder aufgenommen würden, bevor sie dann für das gesamte Wochenende abgesagt wurden.

Von den Flugstreichungen sind rund 10'000 Passagiere betroffen, erklärte die Swiss. Sie empfiehlt Reisenden von und nach Lugano, den Zug zu nehmen. Die Flugtickets können in Zürich und Lugano gegen Gutscheine für die Zugreise eingetauscht werden. Alternativ werde der Preis via swiss.com erstattet. Man bedauere die Unannehmlichkeiten für die Fluggäste.

Mit einem Flugbetrieb der Swiss zwischen Zürich und Lugano ist künftig nicht zu rechnen. Nach der Insolvenz von Adria Airways lege die Airline nun den Fokus auf eine gleichwertige Verbindung mit dem Zug, zumal die Eröffnung des Ceneri-Tunnels im nächsten Jahr anstehe. Swiss werde dafür ihren Austausch mit den SBB intensivieren.

(nau/TN)