Flug

swiss_a330_night.jpg
Ein Airbus A330 der Swiss steckt wegen eines kaputten Fahrwerks in New York fest. Bild: Youtube

Swiss-Airbus steckt in New York fest

Ein defektes Fahrwerk sorgt für einen längeren Ausfall eines A330 der Swiss: Die Maschine ist seit Sonntag am Flughafen New York JFK blockiert.

Der Vorfall ereignete sich am Sonntagabend: Ein A330 der Swiss startete planmässig mit 146 Passagieren an Bord am Flughafen New York JFK mit Ziel Genf. Doch unmittelbar nach dem Start des Fluges LX 23 liess sich das rechte Fahrwerk aufgrund eines technischen Defekts nicht einfahren. 28 Minuten nach Abflug landete die Maschine deshalb wieder am JFK. Die Passagiere wurden auf andere Flüge umgebucht.

Die Reparatur der betroffenen Maschine dauert an: Auch drei Tage nach dem Vorfall befindet sich der Airbus noch immer in New York. Der Swiss fehlt damit aktuell ein Langstrecken-Flugzeug – zwar soll der Airbus laut der Airline wieder schnellstmöglich in den Flugbetrieb zurückkehren, aber es kam bereits zu einigen Folge-Ausfällen im Streckennetz der Airline. Wann die Maschine wieder einsatzbereit ist, ist noch unklar.

Auch der Edelweiss fehlt aktuell eine Langstreckenmaschine vom Typ A340: Das parkierte Flugzeug wurde am Samstag in Vancoucer von einer Air-Canada-Maschine touchiert und beschädigt. Techniker müssen zuerst das ganze Heck der Maschine austauschen. Flüge nach San Diego und Denver sind bei Edelweiss bereits ausgefallen – aktuelle Infos hier.

(LVE)