Flug

Flugzeug_Ausstieg.jpg
Ellbögen an Ellbögen und jeder will beim Aussteigen der erste sein, der die Maschine verlässt. Das muss nicht sein, wie diese Kanadier zeigen. Bild: Waldemar Brandt

Revolutionieren diese Kanadier den Flugzeug-Ausstieg?

Kanadier machen vor, wie entspannt das Aussteigen aus dem Flugzeug sein kann.

Wer kennt es nicht: Nach den Ferien steht die Heimreise per Flugzeug an. Man ist schon genervt, weil die freien Tage im Paradies wieder einmal viel zu schnell vorüber sind und der Alltagstrott zuhause auf einen wartet. Kaum landet der Flieger am Flughafen, möchte man nur eines: so schnell wie möglich raus aus der Maschine. Sobald das Flugzeug still steht, springen die Mitpassagiere auf und ein riesiges Chaos entsteht. Hauptsache man hat sein Handgepäck als erstes und steht im Gang schon parat, wenn sich die Türen endlich öffnen. Ob das den anderen den Weg versperrt und das Aussteigen in die Länge zieht, ist egal.

Genau deshalb sollten wir uns ein Beispiel an diesen Kanadiern nehmen:

In einer Seelenruhe nehmen die Passagiere ihr Handgepäck aus den Ablagen und steigen nach und nach von vorne nach hinten aus. Kein Gedränge, kein gegenseitiges Wegversperren, kein Stau. Aufgenommen wurde das Video von Louise Vadeboncoeur, die seit zwölf Jahren als Flugbegleitern  bei der kanadischen Fluggesellschaft WestJet tätig ist.

Übung macht den Meister

Diese Routine kommt nicht von Ungefähr, wie Vadeboncoeur gegenüber CNN Travel erklärt. Die Passagiere sind nämlich Arbeiter in einer Öl-Industrie und fliegen deshalb regelmässig von Fort McMurray in Alberta nach Calgary. So haben sie alle genügend Flugerfahrung um das Aussteigeverfahren immer wieder aufs Neue zu perfektionieren. Und siehe da: alle Insassen halten sich daran – ohne dass das Flugpersonal Anweisungen gibt.

Vielleicht kommt es genau wegen der nicht vorhandenen Tipps durch die Flugbegleiter zum Chaos beim Ausstieg bei unerfahrenen Reisenden. Denn die meisten Leute sind keine Vielflieger und verfügen so auch nicht über die nötige Routine für ein reibungsloses Verlassen des Flugzeuges.

Man kann dem Stau aber auch entgegenwirken, in dem man kein sperriges oder zu schweres Handgepäck mitnimmt – hier gilt die gute alte Regel «weniger ist mehr». Wenn dieses mühsam verstaut werden muss, nervt das nicht nur die Mitpassagiere sondern verursacht noch mehr Stau in den Gängen.

Aber nicht nur das Aussteigen soll gelernt sein, sondern auch beim Boarding gibt es verschiedene Methoden, wie der Ablauf reibungsloser und schneller über die Bühne geht. Es scheint als gäbe es die ultimative Methode bislang noch nicht, denn die Airlines lösen das Problem mit verschiedenen Vorgehen.

(NWI)