Flug

Norwegian_Dreamliner.jpg
Bei einem Flugzeug des Typs Boeing 787 Dreamliner von Norwegian Airlines kam es zu einem Zwischenfall. Bild: Norwegian Airlines/Jørgen Syversen

In Italien regnete es Flugzeugteile

Kurz nach dem Start in Rom lösten sich von einer Boeing 787 zahlreiche Flugzeug-Metallteile, die in der Ortschaft Fiumicino ausserhalb der Stadt niederprasselten.

Die Einwohner von Fiumicino in der Nähe des Flughafens Leonardo da Vinci in Rom staunten nicht schlecht, als es am vergangenen Samstag (10. August) plötzlich glühende Flugzeugteile einer Boeing 787 von Norwegian Airlines regnete. Sofort musste die Maschine, die mit seinen 298 Passagieren nach Los Angeles unterwegs war, wegen eines technischen Defekts umkehren, wie die italienische Zeitung «Corriere della sera» schreibt.

Glücklicherweise wurde durch das Herabfallen der Teile, die zwischen fünf bis zehn Zentimeter gross waren, niemand verletzt. Ein Mann kam aber mit einem grossen Schock und viel Glück davon: eines der Teile streifte ihn, als er in seinem Garten sass – er trug glücklicherweise nur kleine Verbrennungen davon. Nach aktuellen Erkenntnissen wurden 14 Häuser und 28 Autos beschädigt und erlitten einen erheblichen Schaden. Es laufen nun Ermittlungen, die durch die nationale Agentur für Flugsicherheit eingeleitet wurden.

Der Bürgermeister von Fiumicino zeigt sich nach dem Vorfall besorgt über die Sicherheit seiner Bürger und hat Diskussionen ausgelöst, ob die tausende Flüge pro Tag überhaupt noch tragbar sind für die Bewohner. Deshalb bittet er, die Flüge auf der Startbahn Nummer eins weiter zu reduzieren (die Bahn ist in der Nacht bereits geschlossen) um den Sicherheitsbedürfnissen der Anwohner gerecht zu werden.

Bislang haben sich weder Boeing, noch Norwegian Airlines öffentlich zum Vorfall gemeldet.

(NWI)