Flug

MAX.jpg
Dürfte in diesem Jahr kaum mehr am Himmel zu sehen sein: die Boeing 737 Max. Bild: Boeing

Weitere Softwarefehler bei Boeing 737 Max

Tests der US-Luftfahrtbehörde zeigen weitere Fehler bei der Boeing 737 Max. Die Rückkehr des Flugzeugs verzögert sich.

Die Boeing 737 Max ist auf Grund von zwei Abstürzen bekanntlich mit einem Flugverbot belegt. Nun zeigt sich: Vermutlich wird der Flugzeugtyp in diesem Jahr nicht mehr fliegen dürfen.

Die US-Luftfahrtbehörde FAA führt mit dem Flugzeug Tests durch. Im Juni entdeckte die Behörde einen grundlegenden Fehler in der Software. Und dieser geht über das bisher bekannte Problem hinaus. Als die bedeutendste Ursache der beiden Abstürze galt bisher ein Fehler im Trimmsystem MCAS.

Die «Seattle Times» berichtet nun aber von den Hintergründen, die sich in dem Test aufgezeigt haben. Offenbar können die Boardcomputer nicht gleichzeigt benutzt werden und können sich nicht gegenseitig kontrollieren. Dies wäre aber dem Prinzip der Redundanz in der Luftfahrt geboten. Beim Nachstellen des Szenarios im Simulator habe mindestens ein Pilot die Maschine nicht mehr retten können.

Sollte die 737 Max nicht zügig eine Flugfreigabe erhalten, müsste am Stammwerk nahe Seattle im Bundesstaat Washington die monatliche Produktion, die bereits von 55 auf 42 Maschinen des Typs heruntergefahren worden ist, vorübergehend ganz gestoppt werden.

(nau/TN)