Flug

JyCéAir (4).jpg
Swiss und Edelweiss haben im ersten Halbjahr 2019 beide zugelegt. Für die Lufthansa Group war es in Bezug auf Passagierzahlen und Auslastung ein Rekord-Halbjahr. Bild: JCR

Swiss und Edelweiss legen im ersten Halbjahr 2019 zu

Flug- und Reisemüdigkeit? Nicht bei den Schweizer Airlines unter dem Dach der Lufthansa Group: Deren Zahlen von Januar bis Juni können sich sehen lassen.

Flugscham? Reiseflaute, wie man es von manchen Reiseveranstaltern hört? Scheint nicht der Fall zu sein. Zumindest läuft es bei den Airlines der Lufthansa Group sehr gut. Und bei diesen wiederum wächst das Drehkreuz Zürich am stärksten: Mit einem satten Passagierwachstum von 7,8 Prozent im ersten Halbjahr 2019, verglichen mit derselben Vorjahresperiode. Das erklärt unter anderem auch die Zunahme der abgefertigten Passagiere am Flughafen Zürich (14,9 Millionen im ersten Halbjahr, also rund 2,4 Prozent mehr).

Schaut man sich die Swiss allein an, so hat diese im ersten Halbjahr 2019 total 8'791'179 Passagiere. Dies entspricht einer Steigerung von 3,2 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2018. Insgesamt führte Swiss 73'265 Flüge durch, was eine Zunahme von 4,8 Prozent bedeutet. Die angebotenen Sitzkilometer (ASK) wurden um 1,7 Prozent erhöht. Gleichzeitig stieg die Anzahl der verkauften Sitzkilometer (RPK) um 2,2 Prozent. Die Auslastung der Flüge lag in den Monaten Januar bis Juni 2019 im Durchschnitt bei 82,0 Prozent; damit waren die Flüge einen halben Prozentpunkt besser ausgelastet als in der Vorjahresperiode.

Nun wird die Edelweiss zwar nicht separat ausgewiesen, aber in den Gesamtzahlen der Lufthansa Group werden Swiss und Edelweiss zusammengenommen, wie die Swiss-Medienstelle auf Anfrage von Travelnews bestätigt. Aus der einfachen Differenz zu obigen Zahlen ergibt sich daraus, dass Edelweiss im ersten Halbjahr 2019 rund 1,302 Millionen Passagiere im Rahmen von 7553 Flügen beförderte, also rund 172 Passagiere pro Flug. Obwohl sich kaum genau ableiten lässt, wie dies in Prozenten ausgedrückt wird, ist klar, dass das Ergebnis von Edelweiss den Sitzladefaktor in der Gesamtheit (Swiss+Edelweiss) positiv beeinflusst hat, auf insgesamt 82,1 Prozent.

Rekord für die Lufthansa Group als Ganzes

Insgesamt haben die Airlines der Lufthansa Group im ersten Halbjahr 2019 rund 68,9 Millionen Fluggäste befördert – so viele wie nie zuvor. Dabei wurde eine Auslastung von 80,8 Prozent erreicht. Auch dies ist ein historischer Höchststand für das erste Halbjahr.

Eurowings, inklusive Brussels Airlines, haben kumulativ im ersten Halbjahr 16,439 Millionen Passagiere auf der Kurzstrecke (+0,7 Prozent) und 1,617 Millionen Passagiere auf Langstrecken (+10,3 Prozent) verzeichnet, und auch den durchschnittlichen Sitzladefaktor in beiden Bereichen steigern können.

Wie schon erwähnt sich die Netzwerk-Airlines besonders am Hub Zürich stark gewachsen, wo die Zahl der Fluggäste gegenüber dem Vorjahresmonat um 7,8 Prozent gestiegen ist, gefolgt von Wien (+4,7 Prozent), Frankfurt (+1,4 Prozent) und München (+0,7 Prozent). Wobei das Basis-Flugangebot unterschiedlich stark erhöht wurde: in München um 10,7 Prozent, in Zürich um 4,9 Prozent, in Wien um 1,2 Prozent und in Frankfurt um 0,6 Prozent.

Ein Problemkind bleibt das Cargo-Geschäft. Das Frachtangebot lag im Juni zwar um 7,2 Prozent über dem Vorjahr, die abgesetzten Tonnenkilometer waren aber um 3,3 Prozent niedriger. Daraus ergibt sich ein um 6,4 Prozentpunkte niedrigerer Nutzladefaktor von 58,8 Prozent.

(JCR)