Flug

Airhelp_Flugverspätung.jpg
Airhelp hat 15 beliebte Flughäfen der Schweizer auf ihre Pünktlichkeit untersucht. Bild: Erik Odiin

In diesen Ländern gibt es die meisten Flugverspätungen

Airhelp hat 15 beliebte Feriendestinationen der Schweizer genauer unter die Lupe genommen.

Die Sommerferienzeit hat in einigen Kantonen der Schweiz bereits begonnen und Herr und Frau Schweizer freuen sich schon lange auf ihre geplante Auszeit. Leider kommt es aber immer wieder zu Flugverspätungen oder gar Flugausfällen, was nicht nur mühsam ist, sondern auch die Vorfreude auf die Ferien trübt. Doch bei welchen beliebten Reisezielen der Schweizer und Schweizerinnen sind die meisten Unannehmlichkeiten am Flughafen zu erwarten?

Dieser Frage ist Airhelp nachgegangen und hat vom 31. März bis 15. Juni 2019 Untersuchungen vorgenommen und insgesamt über drei Millionen Flugbewegungen an 15 Flughäfen analysiert. Das Ergebnis ist klar: Tunesien leidet am häufigsten an Flugproblemen, von zehn Flügen starteten vier unpünktlich, was fast die Hälfte aller Flüge bedeutet. Ebenfalls zu vielen Verspätungen kommt es in Portugal – 28,7 Prozent der Flüge fliegen zu spät ab. Dicht auf den Fersen folgt Ägypten, wo 27,8 Prozent der Flüge ausserplanmässig abfliegen.

Spitzenreiter im positiven Sinn ist Australien, mit lediglich 16,5 Prozent verspäteter Flugzeuge, gefolgt von Spanien mit 16,8 Prozent. Auch unser Nachbarland Italien hat mit 19,9 Prozent vergleichsweise gut abgeschnitten. Grossbritannien, Frankreich und die Türkei haben mit 20,9 Prozent zwar noch Verbesserungspotenzial in Sachen Verspätung, doch auch ihr Ergebnis kann sich sehen lassen.

Und wie schneidet Zürich ab?

Das Ergebnis ist enttäuschend, denn obwohl die Schweizer Pünktlichkeit beispielsweise bei Geschäfts-Meetings von Partnern geschätzt wird, wiederspiegelt sie sich offenbar nicht am Flughafen Zürich. Mit 25,7 Prozent verspäteter Flüge belegt der Flughafen den viertletzten Platz. Vier von fünf Flügen waren demnach unpünktlich. Rund 58‘500 Passagiere waren von einer Abweichung von über drei Stunden betroffen.

«Fluggäste müssen sich in diesem Sommer auf besonders viele unpünktliche Flüge einstellen. Unsere Analyse zeigt, dass seit Beginn des Sommerflugplanes in fast allen beliebten Ferienländern mehr als 20 Prozent aller Flüge nicht wie geplant starteten – und das war nur der Anfang: Für die kommenden Wochen haben die Belegschaften mehrerer Airlines bereits Streiks angedroht. Unter anderem deshalb erwarten wir, dass die Anzahl an Flugverspätungen und -ausfällen in vielen beliebten Ferienländern sogar noch zunehmen wird», erklärt Philippe Strässle, Fluggastrechte-Experte von Airhelp.

(NWI)