Flug

Laudamotion.jpg
Die in Wien beheimatete Business- und Privatcharter-Gesellschaft mit dem berühmten Namen gehört nun der Genfer Sparfell Aviation Group. Bild: Laudamotion Executive

Laudamotion Executive wird schweizerisch

Die vom kürzlich verstorbenen Niki Lauda gegründete Business-Bedarfsfluggesellschaft wurde von der in Genf domizilierten Sparfell Aviation Group aufgekauft.

Die Businessfluggesellschaft Laudamotion Executive, gegründet durch den früheren Formel-1-Crack und Luftfahrtunternehmer Niki Lauda, ist sechs Wochen nach dessen Tod von einer Schweizer Gesellschaft übernommen worden. Die in Genf domizilierte Sparfell Aviation Group hat Laudamotion Executive zu einem ungenannten Preis übernommen. Die Übernahme ist bereits vollzogen und eingetragen.

Laudamotion Executive, mit Sitz am Wiener Flughafen Schwechat, ging aus der Übernahme des kleinen Business-Jet-Betreibers Amira Air durch Niki Lauda im Jahr 2015 hervor. Zuletzt betrieb das Unternehmen 13 Business-Jets, vorwiegend von Bombardier, und beschäftigte 60 Personen. Sie gehörte - anders als die mittlerweile zu Ryanair gehörende Laudamotion GmbH (die nun als «Lauda» am Markt ist) - direkt der Niki Lauda Holding. Lauda hatte im Vorfeld der Übernahme Sparfell als Kapitalpartner für die Laudamotion Executive kontaktiert; durch seinen vorzeitigen Tod hat sich Sparfell nun entschieden, die Geschäfte von Laudamotion Executive vollständig zu übernehmen. Der Name der Firma soll beibehalten werden.

Edward Queffelec, der CEO von Sparfell Airways, hat die operative Leitung bei Laudamotion Executive übernommen. Die Sparfell Aviation Group, bereits in diversen fliegerischen Bereichen tätig, kann mit der Übernahme nun auch Privatjet-Charter anbieten und somit ihr Angebot erweitern.

(JCR)