Flug

helvetic2.jpg
Die fünf Fokker 100 der Helvetic Airways gehen in australischen Besitz über. Bild: 2L

Alliance Airlines übernimmt Fokker 100 von Helvetic Airways

Helvetic Airways verkauft ihre fünf Fokker 100 sowie sämtliche Ersatztriebwerke, Ersatzteile und Werkzeuge nach Australien.

Jetzt zieht Helvetic Airways definitiv einen Strich unter die Fokker-Vergangenheit. Nachdem am 14. Juni 2019 die letzte Fokker 100 aus der Helvetic-Flotte verabschiedet wurde, steht jetzt auch fest, wer die fünf ausgeflotteten Flugzeuge der Schweizer Airline übernimmt. Es handelt sich um die australische Fluggesellschaft Alliance Airlines, die weltweit grösste Betreiberin von Fokker-Flugzeugen.

Mit dem Verkauf der fünf Flugzeuge ist die Ausflottung der Fokker 100 Maschinen von Helvetic Airways nun abgeschlossen. Seit 2003 waren die Maschinen für die Schweizer Airline im Einsatz – 140'000 Flüge haben sie absolviert.

Tobias Pogorevc, CEO von Helvetic Airways, sagt: «Mit Alliance Airlines haben wir den idealen Partner gefunden, um den Betrieb unserer fünf ehemaligen Fokker fortzusetzen. Die Transaktion zeigt auch, dass die Flugzeuge immer auf höchstem Niveau gewartet wurden.» Die fünf Flugzeuge werden die Alliance-Flotte von 44 Fokker-Flugzeugen erweitern.

Helvetic Airways betreibt zurzeit eine standardisierte Flotte von elf Embraer E190-E1. Ab diesem Herbst werden diese mit der ersten von zwölf neuen Embraer E190-E2 ergänzt.

(TN)