Flug

fokkerfontaene.jpg
Mit einer Wasserfontäne wurde die Fokker 100 aus dem Dienst der Helvetic Airways entlassen. Bild: Helvetic Airways.

Goodbye, Fokker!

Helvetic Airways verabschiedete ihre letzte Fokker F100 mit einem Abschiedsflug – Travelnews.ch war live dabei.

«Ohne die Fokker wäre Helvetic Airways heute nicht da, wo sie ist», sagt Helvetic-CEO, Tobias Pogorevc, der am Freitagmorgen die Abschiedsrede für das letzte der fünf ausrangierten Flugzeuge des Typs Fokker F100 hält. Seit 2003 waren die Maschinen für die Schweizer Airline im Einsatz - 140'000 Flüge haben sie absolviert, streckenmässig sind sie somit 116-mal zum Mond und wieder zurück geflogen.

Das Flugzeug ist laut dem Chef immer noch modern - so wurde es nur wenige Monate vor dem A320 von Airbus in Betrieb gestellt. Pogorevc schätzt insbesondere die Zuverlässigkeit des Flugzeugs, während sich die Gäste in den letzten 15 Jahren vor allem an den bequemen Sitzen erfreuten. Der CEO hält fest: «Die Fokker war ein richtiges Arbeitstier.»

An diesem 14. Juni 2019 hebt die Fokker 100 zum letzten Mal mit Passagieren für die Helvetic Airways ab: 75 geladene Gäste nehmen am Abschieds-Rundflug teil. Die CO2-Emmissionen für diesen Flug wurden übrigens in einem Klimaschutzprojekt der Stiftung myclimate in der Schweiz vollständig kompensiert. Wie der Flug war und was mit den ausrangierten Fokker F100 geschieht, erfahren Sie im Video:

Pogorevc freut sich, dass die fünf Maschinen weiterhin im Liniendienst tätig bleiben. Für welche Airline darf er aber noch nicht verraten. Noch am Freitag geht es auch für die letzte der fünf Fokker nach Bratislava, wo die Flugzeuge bis zur Wiederinbetriebnahme abgestellt werden.

Für ihren bisherigen Arbeitgeber hat die Fokker F100 auch viele Charterflüge absolviert: So war sie unter anderem in Fuerteventura, Kasachstan oder Marrakesch. Zum Abschied haben sich die Helvetic-Mitarbeitende auf der Flugzeugtür der letzten Fokker 100 verewigt - das entsprechende Foto finden Sie gemeinsam mit weiteren in der Bildergalerie:

Bereits seit zwei Wochen ist die Helvetic Airways als reine Single-Flotte unterwegs - ab September 2019 werden die 12 neuen Embraer E2 in Dienst gestellt. Pogorevc ist zuversichtlich, dass in absehbarer Zukunft auch die bestehende Option auf 12 weitere Embraer-Maschinen eingelöst werden kann.

Bis dahin bleibt nur noch zu sagen: It was a pleasure - Goodbye, Fokker 100!

(LVE)