Flug

BER_Brandenburg-bd7ee56c.jpg
Die unendliche Leidensgeschichte um die Eröffnung des Berliner Flughafens geht weiter. Bild: BER

Die Dübel wackeln in den Kalksandstein-Wänden – und damit der BER-Eröffnungstermin

Der BER-Eröffnungstermin im Oktober 2020 könnte wegen neu entdeckter Baumängel neuerlich in Gefahr kommen. Der Flughafen-Chef weist dies zurück.

Ein neuer Aufschrei geht durch den deutschen Blätterwald. Der zum xten mal verschobene und nun auf Oktober 2020 festgelegte Eröffnungstermin des Flughafens Berlin-Brandenburg ist neuerlich in Gefahr.

Gemäss dem ARD-Magazin «Kontraste» wurden im gesamten Gebäude des Fluggastterminals Kabeltrassen mit Dübel verbaut, die keine erforderlichen Brandschutzzulassung haben. Einige Tausend dieser Dübel seien zudem in sensiblen Brandschutzbereichen des Flughafens in dafür ungeeigneten Kalksandstein-Wänden verbaut worden.

In den betroffenen Trassen verlaufen Strom- und sicherheitsrelevante Brandmeldekabel. Wenn dort ein Brand ausbreche, sei es «noch schlimmer, da platzen die Steine auf», heisst es im Bericht.

Der Berliner Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup weist indes zurück, dass der BER-Eröffnung im Oktober 2020 nun auf der Kippe stehe. Man sei bei der Fertigstellung im Zeitplan, sagte er einem Radiosender. Er sei zuversichtlich, dass der Zeitplan eingehalten werde. Ein Restrisiko gebe es immer, solange nicht alle Anlagen auf dem BER abgenommen seien.

(TN)