Flug

AdobeStock_guanacaste2.jpg
Playa Hermosa, Playa Flamingo, Tamarindo, San Juanillo, Samara: die endlosen Strände der Provinz Guanacaste stehen hoch in der Gunst von Costa-Rica-Reisenden. Bild: Adobestock

Guanacaste liegt jetzt um die Ecke

KLM fliegt neu viermal pro Woche nach Liberia in Costa Rica, an die bei Touristen beliebte Pazifikküste im Nordwesten des Landes.

Noch in diesem Jahr nimmt KLM Royal Dutch Airlines Liberia in der nordwestlichen Provinz Guanacaste als zweite Destination in Costa Rica in den Flugplan auf. Die Strecke wird ab dem 27. Oktober 2019 viermal pro Woche mit einer Boeing B787-9 (Dreamliner) mit 294 Sitzplätzen bedient.

Der Dreamliner von KLM startet dienstags, freitags, samstags und sonntags von Amsterdam- Schiphol zunächst nach San José, die Hauptstadt Costa Ricas. Nach einem kurzen Zwischen- stopp fliegt er weiter nach Liberia und von dort nonstop zurück nach Amsterdam.

KL717 startet um 12.30 Uhr in Amsterdam-Schiphol und landet um 17.15 Uhr am Internationalen Flughafen San Juan Santamaria in San José. Um 18.45 Uhr fliegt sie weiter zum Daniel Oduber Quirós International Airport in Liberia mit Ankunft um 19.40 Uhr. Zurück nach Amsterdam geht es mit KL717 um 20.45 Uhr mit Ankunft um 13.55 Uhr am Folgetag.

Liberia liegt im Nordwesten des mittelamerikanischen Staates Costa Rica und ist die Hauptstadt der Provinz Guanacaste. Von Liberia aus ist die bei Surfern und Badegästen beliebte Nicoya-Halbinsel am Pazifik schnell erreichbar. Auch die Grenze zu Nicaragua ist nur wenige Kilometer entfernt. In der Umgebung liegen Nationalparks wie etwa Rincón de la Vieja, Volcán Tenorio, Santa Rosa und Palo Verde.

(TN)