Flug

cabinaward.jpg
Der Frachtraum eines Flugzeuges kann durch flexible Abteile auch als Bereich für Passagiere genutzt werden. Bild: Airbus

Die Flugzeugkabine von morgen

Um das Erlebnis an Bord zu revolutionieren, braucht es innovative Ideen. An der diesjährigen Aircraft Interiors Expo in Hamburg wurden acht Ideen mit dem Crystal Cabin Award ausgezeichnet.

Innovation will belohnt sein: Auch in diesem Jahr werden in acht Kategorien Unternehmen aus der Luftfahrt mit dem Crystal Cabin Award ausgezeichnet, die mit ihrer Idee das Erlebnis an Bord revolutionieren wollen. Airlines, Hersteller, Zulieferer und Universitäten aus aller Welt haben es in die letzte Runde geschafft. Im Rahmen der Fachmesse Aircraft Interiors Expo in Hamburg wurden nun folgende Gewinner gekürt: Airbus, United Airlines, Air New Zealand, Recaro, Paperclip Design und Collins Aerospace.

Die mit dem Crystal Gabin Award ausgezeichneten Innovationen geben eine Vorstellung davon, wie Flugzeugkabinen in Zukunft ausgestattet sein könnten. In der Kategorie «Cabin Concepts» überzeugt der europäische Flugzeughersteller Airbus mit seinem Konzept «Lower Deck Pax Experience». Der Bereich eines Flugzeuges, der konventionell für Frachtladungen genutzt wird, kann mit diesem Konzept im Handumdrehen in einen Bereich für Passagiere umgestaltet werden. Wo bisher Koffer aufbewahrt wurden, können also flexible Abteile mit Betten, Lounges und Spielbereichen entstehen.

Der deutsche Sitzhersteller Recaro räumt in der Kategorie «Passenger Comfort Hardware» einen Preis ab. Die ausgezeichnete Innovation von Recaro ist ein Economy-Class-Sitz, der das Reisen auf Langstrecken durch eine Nackenstütze und eine einstellbare Polsterung von Sitz und Rückenlehne angenehmer machen soll.

In der Kategorie «Cabin Systems» zeigt das amerikanische Unternehmen Collins Aerospace, wie ein ungenutzter Raum optimal für den Bordservice eingesetzt werden kann. Der «Flex Duet»-Kiosk kann während des Fluges einfach vor der verriegelten Flugzeugtür ausgeklappt und vor der Landung wieder verstaut werden.

Die «Skycouch» von Air New Zealand erhält den Award in der Kategorie «Greener Cabin, Health, Safety and Environment». Die «Skycouch» der neuseeländischen Fluggesellschaft ist bereits seit einigen Jahren auf dem Markt und ermöglicht es, eine komplette Economy-Sitzreihe in eine Liegefläche zu verwandeln. Spezielle Sicherheitsgurte sorgen dafür, dass auch Babys und Kleinkinder sicher auf dem Klappbett liegen können.

«In-flight Entertainment and Connectivity» ist ein immer grösser werdender Bereich auf der Aircraft Interiors Expo. Bordunterhaltungssysteme werden zunehmend an das Nutzungsverhalten der Passagiere angepasst. So stellt die United Airlines das Bordunterhaltungssystem «Entertainment for All» vor und gewinnt dafür einen Crystal Cabin Award. Grössere Displays und Spracherkennung machen das In-flight Entertainment System auch für sehbehinderte oder bewegungseingeschränkte Passagiere besser zugänglich.

Es werde Licht: Collins Aerospace gewinnt mit dem «uLED Reading Light» in der Kategorie «Material & Components» seinen zweiten Crystal Cabin Award. Das Leselicht kann fast jede erdenkliche Form des Lichtstrahls projizieren und versorgt mehrere Plätze gleichzeitig mit Licht zum Lesen.

Die Finalisten für den diesjährigen Crystal Cabin Award in der Kategorie «University» kamen aus aller Welt. Der Student Sahngseok Lee von der Hongik University in Korea überzeugte schlussendlich mit dem Konzept «One For All», das in Zusammenarbeit mit dem Sitzhersteller Adient entwickelt wurde. Verschiedene Sitzklassen sind tetrisartig verschachtelt und durch Treppen miteinander verbunden, was zu einer optimalen Raumnutzung führt.

In der Kategorie «Visionary Concepts» wurde das Unternehmen Paperclip Design für sein futuristisches Konzept – flexibel und luxuriös zugleich – ausgezeichnet. Die «Peacock Suiten» des Design-Unternehmens können je nach Bedarf in eine First-Class-Familienkabine mit Etagenbett bis hin zu einer Drei-Zimmer-Luxussuite umgewandelt werden.

(NAB)