Flug

wow28.jpg
Von wegen Wow: alle Maschinen des isländischen Billigcarriers stehen jetzt am Boden. Bild: FRA

Alle Wow-Air-Maschinen am Boden

Der Billigcarrier hat den Betrieb eingestellt. Die isländische Flugbehörde empfiehlt gestrandeten Passagieren, sich bei anderen Airlines nach «Rescue Fares» zu erkundigen.

Am Dienstag schürte Wow Air noch Hoffnungen auf einen weiteren Betrieb mit der Mitteilung, dass im Rahmen einer freiwilligen Restrukturierung zahlreiche Anleihegläubiger ihre Anleihen in Kapital umgewandelt haben. Zwei Tage später stehen nun aber alle Maschinen des isländischen Billigcarriers am Boden.

Wow Air teilte am Morgen mit, dass Passagiere, die am 28. März auf Flügen von und nach Island gebucht sind, die Buchung annullieren und rückerstatten lassen können oder auf einen nächsten verfügbaren Wow-Flug umbuchen können, man sei noch auf Investorensuche.

Zu den heute annullierten Flügen gehören jene zwischen Reykjavik und Berlin-Schönefeld sowie Reykjavik und Frankfurt. Alle Passagiere seien bereits informiert worden, erklärt die Airline.

Icelandair hatte im vergangenen Jahr ein Übernahmeangebot an Wow Air zurückgezogen. Im Dezember 2018 hatte Wow Air angekündigt, seine Flugzeugflotte von 20 auf elf Flugzeuge zu reduzieren und das Personal von 1100 auf 1000 zu verringern.

Die Icelandic Transport Authority meldet unterdessen bereits das definitive Ende der Airline und empfiehlt Passagieren, sich bei anderen Airlines nach «Rescue Fares» zu erkundigen.

Sollten sich nicht doch noch neue Investoren finden lassen, stellt das Aus der Wow Air auch einen herben Schlag dar für den isländischen Tourismussektor. Über 30 Prozent der Island-Touristen dürfte Wow Air jüngst befördert haben.

(TN)