Flug

boeing737max8_2.jpg
Flugzeuge des Typs Boeing 737 Max 8 dürfen vorerst in Europa nicht mehr landen und starten. Bild: Boeing

Europas Luftraum für Boeing 737 Max 8 gesperrt

Die Europäische Agentur für Flugsicherheit EASA erteilt aufgrund von Sicherheitsbedenken ein Verbot für Flüge des Boeing-Typs 737 Max 8 über Europa. Das Verbot gilt auch für die Schweiz.

Immer mehr Länder halten Boeing-Flugzeuge des Typs 737 Max 8 am Boden, nachdem am Sonntag eine Ethiopian-Airlines-Maschine dieses Typs abgestürzt ist – knapp fünf Monate nach dem Lion-Air-Absturz in Indonesien einer gleichen Maschine.

Nachdem sich zunächst Singapur und Australien für Start- und Landeverbote dieser neusten Boeing-Modelle aussprachen, zogen am Dienstag auch Grossbritannien, Deutschland und Frankreich nach.

Die Europäische Agentur für Flugsicherheit EASA suspendierte dann am Dienstag Abend alle Flüge für Boeing-Flugzeuge vom Typ 737 Max 8. Das Verbot gilt auch für die Schweiz, wie das Bundesamt für Zivilluftfahrt (Bazl) bestätigt:

Die USA, das Heimatland des Flugzeugbauers Boeing, bleibt vorerst noch stur. Doch der Druck wächst, auch dort den Luftraum für die 737 Max 8 zu sperren.

Neben zahlreichen US-Senatoren forderte auch die Gewerkschaft APFA (Flugbegleiter-Vereinigung) Boeing zu einem Startverbot auf. Die Luftfahrt-Behörde FAA erklärt die Maschinen aber weiterhin für flugtauglich.

(TN)