Flug

Airasia.jpg
Mahlzeiten der AirAsia wie Pak Nasser's Nasi Lemak, Chicken Teriyaki und Mapo Tofu können künftig auch ausserhalb des Flugzeuges bestellt werden. Bild: AirAsia

Flugzeugessen ohne Flugzeug gefällig?

Die malaysische Billigfluggesellschaft AirAsia hält viel von ihrem Bordmenü und will ihre Gerichte nicht mehr nur an Bord servieren – ein eigenes Restaurant steht in Planung.

Flugzeugessen – ein Gourmet-Erlebnis über den Wolken oder doch eher ein notwendiges Übel? Die malaysische Fluggesellschaft AirAsia ist von den Mahlzeiten, die sie ihren Gästen an Bord vorsetzt, sichtlich überzeugt: «Unser Essen ist fantastisch. Deshalb starten wir ein Fast-Food-Restaurant, welches diese Gerichte auch am Boden servieren wird. Das Restaurant wird ‹Santan› heissen», verkündet Tony Fernandes, CEO der AirAsia. «Santan» ist das malaysische Wort für Kokosmilch – eine Zutat, die in fast jedem südoastasiatischen Gericht vorkommt – und auch der Name des Bordmenüs der Billigfluggesellschaft, welches seit 2015 serviert wird. Gäste können zwischen Pak Nasser's Nasi Lemak, Chicken Teriyaki, Mapo Tofu und vielen weiteren Gerichten auswählen.

Ob das Santan-Restaurant von AirAsia eine erfolgreiche Zukunft erwartet, steht noch in den Sternen geschrieben. Eine grosse Herausforderung wird sicherlich die Würze der Mahlzeiten sein, denn Flugzeugessen enthält bekanntlich mehr Salz, da unsere Geschmacksnerven über den Wolken anders funktionieren. «Der Geschmack und die Kosten der Bordverpflegung waren schon immer eine Herausforderung. Wir sind aber davon überzeugt, dass wir das erste ‹Restaurant der Lüfte› auf die Erde bringen werden, das sowohl geschmackvoll wie auch günstig ist», zeigt sich Tony Fernandes zuversichtlich.

Ab wann und wo genau das Gourmet-Restaurant der AirAsia besucht werden kann, ist noch nicht bekannt.

(NAB)