Flug

LX_CS100b.jpg
Neu stationiert die Swiss drei CS100 (im Bild) und sieben CS300 in Genf. Bild: LX

Neu von Genf nach Frankfurt und München

Die Swiss baut ihren Flugplan ab Genf aus – vorerst sieben Monate lang werden die zwei deutschen Metropolen angeflogen.

Ab dem 31. März 2019 führt die Swiss während eines Zeitraums von sieben Monaten tägliche Flüge von Genf nach München und Frankfurt durch. Die Strecke von und nach Frankfurt wird teilweise von der Lufthansa betrieben. Pro Tag erfolgen fünf Flüge zwischen Genf und München. Nach Frankfurt stehen Fluggästen ab Genf insgesamt acht Flüge täglich zur Auswahl, davon werden jeweils vier von Swiss und vier von Lufthansa durchgeführt. Mit den neuen Verbindungen will die Swiss Geschäfts- und Leisure-Passagiere an Bord holen.

Mit den für 2019 angekündigten sechs Sommerdestinationen Brindisi, Faro, Larnaca, Mykonos, Alicante und Ibiza sowie der Einführung von Linienflügen in die beiden deutschen Städte fliegt Swiss ab Genf zukünftig an 45 Ziele. Um dieser Erweiterung des Streckennetzes gerecht zu werden, wird Swiss ihre Kurzstreckenflotte in Genf um drei Flugzeuge erweitern. Bis Juni 2019 wird sie sieben CS300 und drei CS100 umfassen. Alle Flüge sind ab dem 13. Februar buchbar.

(TN)