Flug

AdobeStock_146069627.jpeg
Die Mitgliedschaft von Royal Air Maroc erlaubt es der Allianz Oneworld, den afrikanischen Kontinent besser zu erschliessen. Bild: Adobe Stock

Royal Air Maroc wird Mitglied von Oneworld

Der National Carrier von Marokko wird der globalen Airline-Allianz wohl Mitte 2020 offiziell beitreten.

Der Name kursierte gerüchteweise schon, seit gestern ist es offiziell: Royal Air Maroc wird Mitglied in der Airline-Allianz Oneworld. Dies wurde am Rande eines Treffens der CEOs der aktuell 13 Mitglieds-Airlines in New York bekannt gegeben. Ebenfalls bekannt wurde, dass die Regionalflugtochter Royal Air Maroc Express gleichzeitig als Oneworld Affiliate Member aufgenommen wird.

Royal Air Maroc betreibt aktuell eine Flotte von 55 Flugzeugen und fliegt damit 94 Ziele an. Das ist im Vergleich zu anderen Oneworld-Mitgliedern wie American Airlines, British Airways oder Cathay Pacific natürlich sehr klein. Aber die Oneworld-Allianz erhält mit Royal Air Maroc einen besseren Zugang zum wachsenden afrikanischen Flugmarkt, zumal die Airline das erste afrikanische Mitglied der Allianz ist. Die Star Alliance (mit South African Airways, Egypt Air und Ehtiopian Airlines) oder Skyteam (mit Kenya Airways) sind in Afrika bereits seit einiger Zeit präsent. Überdies ist die Ankündigung der neuen Mitgliedschaft - welche bis Mitte 2020 realisiert werden soll - eine wichtige Erfolgsmeldung für Oneworld just zu ihrem 20. Geburtstag. In den letzten Wochen machten vor allem die Austrittsgelüste ihres wichtigen Mitglieds Qatar Airways Schlagzeilen. Allerdings kursieren ja auch Gerüchte, dass China Southern, welche ihr Verlassen der Skyyteam-Allianz bereits angekündigt hat, aufgrund der kürzlich erfolgten massiven Investitionen in sie durch American Airlines demnächst ebenfalls zu Oneworld stossen könnte.

Dank Royal Air Maroc werden 34 völlig neue Destinationen und 21 neue Länder zum Oneworld-Angebot stossen, nicht alle davon in Afrika. Die Airline wird noch in diesem Jahr neue Boeing 787-900 erhalten und wird ab ihrem Hub in Casablanca neue Langstreckenflüge, etwa nach China und in die USA, aufnehmen. In der Schweiz fliegt Royal Air Maroc die Flughäfen Zürich und Genf an.

(JCR)