Flug

SAS2019.jpg
Die Airline rechnet nach einem überraschend guten Ergebnis 2018 im nächsten Jahr mit kräftigem Gegenwind. Bild: SAS

SAS zahlt ihren Mitarbeitenden Sonderbonus aus

Die skandinavische Airline hat ein gutes Jahr hingelegt und schüttet deshalb einen einmaligen Bonus an alle Mitarbeitenden aus. Dies auch, weil ein weiteres schwieriges Jahr bevorsteht: Der Brexit und die steigenden Treibstoffkosten bereiten der Airline Sorgen.

Die skandinavische Fluggesellschaft SAS hat im abgelaufenen Geschäftsjahr (beendet am 31. Oktober 2018) das beste Ergebnis seit Jahren verzeichnet. So wurde ein Gewinn vor Steuern und Sondereffekten von 2,13 Milliarden Schwedischen Kronen (SEK; umgerechnet rund 235 Millionen Schweizer Franken) erzielt. Der Umsatz stieg um 4,8 Prozent auf neu 44,7 Milliarden SEK (4,95 Milliarden CHF). Zum positiven Ergebnis beigetragen hätten höhere Ticketpreise und eine bessere Auslastung.

Der Optimismus bleibt aber gedämpft. Zwar erwarten die Skandinavier für das kommende Geschäftsjahr gemäss Konzernchef Rickard Gustafson einen positiven um Sondereffekte bereinigten Vorsteuergewinn; angesichts der vielen Unsicherheiten traue sich SAS aber noch keinen genaueren Ausblick zu. Neben dem Ölpreis würde auch ein harter Brexit enorme Folgen für die Flugindustrie in Europa haben. Nachdem sich der norwegische Staat im Juni 2018 aus dem Gemeinschaftsunternehmen ausgeklinkt hat, dürften auch «die hohen Treibstoffkosten, die Schwäche der schwedischen Krone und der hartumkämpfte Wettbewerb den Gewinn für das Jahr 2019 weiter belasten», wie SAS in einer Mitteilung schreibt. Bereits im 1. Quartal des neuen Geschäftsjahrs wird ein höherer Verlust als im Vergleichsquartal aus dem Vorjahr erwartet.

Gute Weihnachts-News immerhin für die SAS-Belegschaft: Nachdem diese in den vergangenen Jahren mehrere Sparrunden über sich ergehen lassen musste, darf sie dieses Jahr von einem besonderen Bonus profitieren. SAS hat 100 Millionen Kronen (über 11 Mio. CHF) als einmaligen Bonus für die Belegschaft zur Seite gelegt und wird diesen bis Ende Jahr auszahlen. Damit will sich die Airline bei ihren Mitarbeitenden für deren Einsatz in diesem erfolgreichen Jahr bedanken, liess Gustafson wissen.

(JCR)