Flug

Saab_2000_Adria.jpg
Fliegt ab Ende Oktober wieder vermehrt über die Alpen: Die Saab 2000 von Adria Airways. Bild: Aero Icarus on VH / CC BY-NC-SA

Die Saab 2000 feiert Comeback auf der Route Zürich-Lugano

Seit vier Jahren fliegt Austrian Airlines im Auftrag der Swiss die Inlandstrecke Zürich-Lugano. Ab Ende Oktober übernimmt Adria Airways den Wetlease-Auftrag und bringt die Saab 2000 zurück.

Die österreichische Fluggesellschaft Austrian Airlines (AUA) führt seit 2014 vier tägliche Inlandsflüge zwischen Lugano und Zürich im Auftrag der Konzernschwester Swiss durch. Für den rund 40-minütigen Flug über die Alpen kommt jeweils eine Maschinen des Typs Bombardier Dash 8-Q400 zum Einsatz, welche Platz für 76 Passagiere bietet.

Wie das Branchenportal «Aerotelegraph» berichtet, ist Austrian Airlines diesen «Wetlease-Auftrag» in Kürze allerdings los. Ab Ende Oktober fliegt nämlich neu Adria Airways für Swiss zwischen Zürich und Lugano. Das Star-Alliance-Mitglied wird Maschinen des Typs Saab 2000 einsetzen, welche bereits vor dem AUA-Auftrag auf dieser Route zum Einsatz gekommen sind und Platz für 50 Passagiere bietet. Der Wechsel wird mit Beginn des Winterflugplans 2018/19 erfolgen.

Als Grund für den Wechsel wird die Wirtschaftlichkeit angegeben. Die Inlandstrecke sei von jeher kaum rentabel gewesen, sondern diente primär als Feeder für Flüge der Lufthansa-Group ab Zürich beziehungsweise in umgekehrter Richtung als Anschlussflug. Dem Vernehmen nach sollen die von Adria Airways angebotenen Leasing-Raten preislich zudem deutlich unter jenen, die Austrian Airlines verlangte, liegen.

(TN)