Ferienland Schweiz

Landhaus Liebefeld Lieferdienst-Tom Christen-Gastgeber-Jacqueline Wander-Inhaberin.jpg
Für den «zero waste»-Lieferdienst des Restaurants Landgasthof Liebefeld räumten Gastgeber Tom Christen und Inhaberin Jacqueline Wander den Corona-Sonderpreis an der Milestone-Verleihung ab. Bild: HO

In diesem Restaurant kommt das Essen bald aus dem 3D-Drucker

Geht das, einen «zero waste» Hauslieferdienst anzubieten? Ja, das Restaurant Landhaus Liebefeld hat dies auf eindrückliche Weise bewiesen und einen Milestone abgeräumt. Jetzt geht bereits das nächste innovative Projekt an den Start.

Das Restaurant Landhaus Liebefeld durfte sich an der Milestone-Verleihung über den Corona-Sonderpreis freuen. «Für unser ganzes Team ist es eine grosse Ehre und Würdigung unserer Arbeit, es macht mich sehr stolz. Wir haben uns damals ohne Erfahrung, dafür mit viel Elan ins Abenteuer Lieferdienst gestürzt und das mit grossem Erfolg», jubelte Gastgeber Tom Christen an der Award-Night.

Das Landhaus-Team lancierte im März 2020 quasi über Nacht und noch vor dem offiziellen Lockdown einen «zero waste» Hauslieferdienst und ein Take-Away Angebot. Das Essen wird auf edlen Porzellantellern frisch angerichtet und zum Kunden geliefert, der Lieferdienst kommt ganz ohne Plastik und Verpackungsmaterial aus. Die leeren Teller werden nach dem Essen wieder abgeholt. Das Landhaus war das erste Restaurants überhaupt, das diesen Service anbot. Die Rückmeldungen waren dementsprechend positiv: «Die Freude in den Augen der Leute, wenn wir an der Haustüre geläutet und das Essen gebracht haben, war einfach schön.» Während drei Monaten kochte das Landhaus-Team für Geburtstage, Candle-Light-Dinners oder Familientreffen und lieferte das Essen selbständig mit den persönlichen Autos aus.

Der Lieferservice ist so erfolgreich, dass dieser auch heute noch Bestandteil des Konzeptes im Landhaus Liebefeld ist, sagt Tom Christen: «Dank des Lieferdienstes konnten wir den Umsatz-Ausfall aufgrund des Lockdowns einigermassen abfedern. Besonders glücklich machte mich, dass wir keine Kündigungen aussprechen mussten und die Kurzarbeit reduzieren konnten. Es ist auch für die Motivation unseres Teams ein wichtiges Projekt.»

Auf den Lorbeeren ausruhen, will sich das Landhaus-Team nicht, so steht bereits das nächste innovative Projekt in den Startlöchern. Vor kurzem wurde das nachhaltige Berner Gourmetrestaurant «Le Caveau» im Gewölbekeller des Landhaus Liebefeld wiedereröffnet. In dieser Saison wartet eine besondere Premiere auf: Ein 3D-Drucker gibt sein Debüt als «Koch» und kreiert vegane und andere Gerichte. Im Restaurant verschmelzen Nachhaltigkeit sowie Digitalisierung und es werden neue Massstäbe in der Gastronomie gesetzt.

(TN)