Ferienland Schweiz

E-Bike_Rhein_route.jpg
Im Frühling 2022 sollen Gäste auf der «E-Bike RheinGenussRoute» erste Genusserfahrungen machen. Bild: Heidiland Tourismus/Dolores Rupa

Mit dem E-Bike durch sechs Kantone und zwei Länder

Mit der neuen «E-Bike RheinGenussRoute» werden kulinarische und kulturelle Perlen in insgesamt zwölf Tourismusdestinationen erlebbar. Dazu entstehen entlang der signalisierten nationalen SchweizMobil Route 2 (Rhein-Route) neue Erlebniswelten, die regionale Besonderheiten und Erlebnisse in den Fokus rücken.

Von den ursprünglichen Bündner Bergen bis ins Aargauische Mittelland: Der Rhein bietet eine enorme Vielfalt an Kultur, Kulinarik, Landschaften und Outdoor-Erlebnissen. Die «RheinGenussRoute» bündelt diese Vielfalt zum genussvollen Reiseerlebnis entlang der bestehenden und signalisierten nationalen SchweizMobil Route 2 (Rhein-Route). Dabei stehen neue Erlebniswelten im Zentrum, welche Genusserlebnisse thematisch abgrenzen und erlebbar machen. Eine Region kann sich zum Beispiel rund um die Themen Wein und Kulinarik positionieren und lokale Touren zu ausgesuchten Weingütern und Produzenten lokaler Spezialitäten anbieten. Dazu kommt die Integration der lokalen Gastronomie und Übernachtungsmöglichkeiten vor Ort. Diese komplettieren das Rundumpaket für Genussradfahrer.

Für die Gäste bietet die «RheinGenussRoute» eine Vielzahl an individualisierbaren und ganzheitlichen Freizeit- und Ferienerlebnissen: Vom Wein-Tasting bis zur Bauernhofführung, von der urchigen «Besenbeiz» zum Gourmetrestaurant und vom schönen Campingplatz bis zum gehobenen Hotel. Dank dem Einsatz eines digitalen Reisebegleiters soll all dies ohne grossen Aufwand und langwierige Planung buchbar sein. Neben den Gästen profitiert von diesem kundenorientierten Angebot auch der Tourismus, das Gewerbe und die Produzenten lokaler Produkte. Weiter wird die Vernetzung der einzelnen Akteure und Regionen mit diesem ganzheitlichen Vermarktungsansatz aktiv gefördert. Somit wird auch das steigende Bedürfnis nach lokal produzierten Produkten und Kulinarik mit der «RheinGenussRoute» erfüllt.

Das Projekt wird von insgesamt zwölf Tourismusorganisationen, sechs Kantonen (St.Gallen, Graubünden, Thurgau, Schaffhausen, Zürich, Aargau) in Verbindung mit dem Bund über die Neue Regionalpolitik NRP und dem Fürstentum Liechtenstein in der Entwicklung und Finanzierung unterstützt.Bund und Kantone unterstützen mit der neuen Regionalpolitik das Berggebiet, den weiteren ländlichen Raum und die Grenzregionen in ihrer regionalwirtschaftlichen Entwicklung. Mit der IG RheinGenussRoute wurde für diese Zusammenarbeit eine Interessengemeinschaft gegründet, der unter anderem die zwölf beteiligten Tourismusdestinationen angehören.

«Den Rhein komfortabel, vital, naturnah, genussreich und zeitgemäss mit dem E-Bike erleben, das ist unsere Vision», fasst Orlando Bergamin Geschäftsführer von Heidiland Tourismus und Vorsitzender der IG RheinGenussRoute stellvertretend für die Projektinitianten der «RheinGenussRoute» zusammen. Zu ihnen gehören mit der BikerNetzwerk AG und Wine Tours Switzerland auch zwei Organisationen, die sich erfolgreich auf die Entwicklung von Tourismusangeboten rund um das Thema E-Bike und Genuss spezialisiert haben und das Projekt in der Umsetzung begleiten.

(TN)