Ferienland Schweiz

Laax-Baumwipfelpfad.jpg
Der längste Baumwipfelpfad der Welt hat am 9. Juli 2021 in Laax nach einjähriger Bauzeit eröffnet. Bild: Philipp Ruggli

Das gibt es sonst nirgends auf der Welt

Nach einem Jahr Bauzeit wurde der Baumwipfelpfad «Senda dil Dragun» in Laax eröffnet. Auf einer Länge von 1,56 Kilometern können Gäste durch die Baumkronen spazieren.

Grund zum Feiern in der Graubündner Ferienregion Laax: Nach rund einem Jahr Bauzeit wurde am 9. Juli 2021 der Baumwipfelpfad «Senda dil Dragun» bei einer Feierlichkeit mit geladenen Gästen eröffnet. Mit 1,56 Kilometern ist es der längste Baumwipfelpfad der Welt. Seine Höhe erstreckt sich zwischen zwei und 28 Meter und bietet einzigartige Ausblicke auf die Bäume.

Nach der Ansprache des bekannten Bündner Geschichtenerzählers, Linard Bardill, wurde das Eröffnungsband während der Feier durch Regierungsrat Marcus Caduff, den Laaxer Gemeindepräsidenten Franz Gschwend und den CEO der Weissen Arena Gruppe, Markus Wolf, durchtrennt. Des Weiteren waren der Revierförster und Projektleiter, Maurus Cavigelli, sowie der Ingenieur Clemens Arpagaus und der Architekt Reto Durisch vor Ort, um den Gästen auf dem Pfad Hintergründe zum Bau und zum Projekt zu vermitteln.

Nach der Begehung der Senda dil Dragun wendete der Regierungsrat Marcus Caduff sich in einer Ansprache mit folgenden Worten an die geladenen Gäste: «Der Baumwipfelpfad entspricht dem Zeitgeist und einem gesellschaftlichen Trend hin zu Freizeiterlebnissen in der Natur. Der Kanton hat das Projekt unterstützt, da es sich um den ersten Baumwipfelpfad in Graubünden handelt und vor allem, da es sich um ein zentrales Element der Wertschöpfungskette handelt. So können alle Unternehmen in der Destination davon profitieren und ihrerseits Wertschöpfung generieren. Die Schaffung von schneeunabhängigen Angeboten trägt zudem zur Diversifikation des Bündner Tourismus bei.»

Die Freude über das neue Highlight ist auch bei MArkus Wolf, CEO Weisse Arena Gruppe, gross: «Ich bin mir sicher, dass unsere Einheimischen wie auch die Zweitheimischen und unsere geschätzten Gäste der Destination viel Freude an der Senda dil Dragun haben werden. Es ist ein einzigartiges Projekt, welches wir in so kurzer Zeit realisieren konnten. Dies erfüllt uns mit Stolz.», sagt Markus Wolf und ergänzt: «Die beiden neuen Türme des Pfad stellen echte neue Wahrzeichen der Gemeinde Laax dar.»

(TN)