Ferienland Schweiz

Centro_Magliaso.jpg
Die Gäste dürfen sich auf erholsame Tage an der Tessiner Frühlingssonne freuen. Das Centro Magliaso liegt im gleichnamigen Ort direkt am Ufer des Luganer Sees. Bild: HO

Das Centro Magliaso bedankt sich beim Zürcher Pflegepersonal

Das Tessiner Ferienzentrum am Luganer See spendiert dem Personal aus dem Zürcher Gesundheitswesen als Dank für ihre ausserordentlichen Leistungen der letzten zwölf Monate 400 bis 450 Übernachtungen zu besonders attraktiven Konditionen.

Als Dank für ihren ausserordentlichen Einsatz im Rahmen der Corona-Pandemie möchte sich das Centro Magliaso am Ufer des Lago di Lugano bei den Ärzten und Pflegenden erkenntlich zeigen.

Das Tessiner Ferienzentrum gehört der reformierten Kirche der Stadt Zürich, daher hält das Centro Magliaso im April und Mai 2021 besonders attraktive Übernachtungskonditionen für das Stadtzürcher Ärzte-, Pflege- und Gesundheitspersonal bereit: Je nach Zimmerkategorie und Anzahl Personen erhalten die Gäste knapp die Hälfte des Übernachtungspreises geschenkt. Immer inklusive sind die Halbpension sowie das Ticino-Ticket für die kostenlose Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel im ganzen Tessin. Das Angebot ist auf maximal drei Nächte beschränkt, wobei schnell Entschlossene gleich doppelt profitieren: Die ersten 20 Personen, die drei Übernachtungen buchen, erhalten eine vierte Nacht geschenkt.

Im Rahmen der Dankeschön-Aktion werden rund 400 bis 450 Übernachtungen zu diesen Spezialkonditionen angeboten. Das Geld dafür stammt aus dem Sozialfonds des Centro Magliaso, durch den bedürftigen Familien, Einzelpersonen oder manchmal auch Institutionen Ferientage ermöglicht werden. «Weil wir den Fonds im vergangenen Jahr aufgrund der Corona-bedingten Schliessung nicht vollumfänglich ausschöpfen konnten, möchten wir dieses Jahr nicht nur sozial Benachteiligten, sondern auch dem Personal aus dem Gesundheitswesen die Möglichkeit bieten, zu vorteilhaften Preisen ein paar erholsame Ferientage am See zu verbringen. Sie leisten seit vielen Monaten wirklich Ausserordentliches», sagt Claudia Zbären, Geschäftsführerin des Centro Magliaso.

(TN)