Destinationen

Surabaya2.jpg
In der zweitgrössten Stadt auf Java, in Surabaya, kam es heute zu tödlichen Anschlägen. Bild: HO

Anschlag in Surabaya: Viele Tote

In Indonesien kam es am Sonntag zu einer Serie von Bombenanschlägen.

Auf der indonesischen Insel Java sind am Sonntagmorgen bei einer Serie von Explosionen mindestens 9 Menschen getötet und über 40 Menschen verletzt worden. Die Explosionen ereigneten sich während der sonntäglichen Gottesdienste innerhalb weniger Minuten in Surabaya– nach Jakarta, Bandung und Medan die viertgrösste Stadt des Landes mit rund vier Millionen Einwohnern.

Insgesamt seien drei Kirchen betroffen, melden verschiedene Nachrichtenagenturen. Fernsehbilder zeigen Trümmer der Kirche Santa Maria. In der katholischen Kirche kam es zur ersten Explosion gegen 7.30 Uhr Ortszeit. Die Polizei äusserte die Vermutung, dass es sich um einen Selbstmordanschlag handelt. Kurze Zeit später gab es weitere Explosion in einer Kirche, die der Pfingstbewegung gehört, sowie in einem protestantischem Gotteshaus.

Indonesien ist das grösste muslimische Land der Welt und kämpft seit längerem mit einem Anwachsen des Islamismus. Die Behörden vermuten, dass die Bombenserie das Werk einer Gruppe mit Verbindungen zur Terrormiliz Islamistischer Staat (IS) ist.

(AWP/TN)