Destinationen

Hyperlooooooooop.jpg
Mittelfristig sollen Reisen innerhalb der Emirate blitzschnell und auf dem Landweg erfolgen. Ein erster Abschnitt eröffnet schon in zwei Jahren. Bild: HyperloopTT

In 12 Minuten von Dubai nach Abu Dhabi

Von Jean-Claude Raemy

Hyperloop-Technologie soll schon bald die einzelnen Emirate miteinander verbinden. Auch zwischen den beiden Flughäfen Dubais ist ein Hyperloop-Korridor geplant.

Es ist offiziell: Die erste kommerzielle Hyperloop-Strecke wird in den Vereinigten Arabischen Emiraten eröffnen. Die Firma Hyperloop Transportation Technologies Inc. (HTT) aus Los Angeles und das Immobilienunternehmen Aldar Properties aus Abu Dhabi haben einen Vertrag unterzeichnet, welcher den Bau einer 10 Kilometer langen Hyperloop-Strecke in Al Ghadeer, an der Grenze zwischen Dubai und Abu Dhabi vorsieht. Die ersten Kilometer sollen zum Al Maktoum International Airport und dem Gelände der Weltausstellung «Expo 2020» führen. Baubeginn ist 2019, wobei die Fertigstellung bereits 2020, also rechtzeitig zur Weltausstellung, erfolgen soll.

Das Fernziel ist natürlich die Errichtung einer durchgehenden Hyperloop-Strecke zwischen Dubai und Abu Dhabi. Aktuell muss man für die 150 Kilometer zwischen Dubai und Abu Dhabi je nach Verkehrslage rund 1,5 Autostunden einrechnen. Mit der Hyperloop-Verbindung würde sich die Reisezeit auf 12 Minuten verkürzen. Passagiere werden mit 750 km/h unterwegs sein. Pro Hyperloop-Kapsel sollen bis zu zehn Passagiere (alternativ aber auch Güter) befördert werden. Aktuell lässt HTT erste solche Kapseln in Toulouse herstellen, wobei die ersten Kapseln schon in wenigen Wochen vorgestellt werden. Die Kosten für das Projekt wurden nicht bekannt gegeben; Schätzungen gehen von bis zu 75 Millionen Dollar pro Kilometer aus.

Laut Bibop Gresta, Chairman von Hyperloop TT, ist die Entwicklung der ersten, 10 Kilometer langen Hyperloop-Strecke der Startschuss zu einem viel grösseren Projekt. Abu Dhabi soll nämlich nicht nur mit Dubai, sondern auch mit anderen Städten wie Al Ain, anderen Emiraten und sogar mit der saudischen Hauptstadt Riad per Hyperloop verbunden werden. Die aktuell zwei Flugstunden nach Riad würden so auf 50 Minuten im Hyperloop verkürzt.

Mit anderen Worten: Langfristig soll die gesamte arabische Halbinsel mit einem Hyperloop-Netzwerk erschlossen werden.

Auch lokale Hyperloop-Netzwerke

Im Übrigen darf man bei diesem Netzwerk nicht nur von linearen Point-to-Point-Hyperloops ausgehen. Nebst den eigentlichen «Autobahnen» sollen auch diverse lokale Hyperloop-Zugangsstellen eingerichtet werden, eigentliche «Bahnhöfe». Zwei davon sind selbstverständlich die internationalen Flughäfen von Dubai, also der Dubai International Airport (DXB) und der Al Maktoum International Airport (DWC), der wie oben erwähnt schon 2020 angeschlossen sein wird, sowie der Flughafen von Abu Dhabi.

Künftig wird es auch eine Hyperloop-Verbindung zwischen den beiden Flughäfen Dubais geben. Partner für dieses «lokale» Hyperloop-Netzwerk sind die Stadt Dubai sowie HyperloopOne, ein Unternehmen der Virgin-Gruppe. Die Reisezeit wird lediglich sechs Minuten betragen, gegenüber aktuell rund 45 Minuten im Auto. Dies wurde am Rande des aktuell stattfindenden Arabian Travel Market (ATM) in Dubai bekannt gegeben, wo die Hyperloop-Technologie als Reisemittel der Zukunft ein zentrales Thema ist.

HyperloopOne hatte bereits Ende 2016 ein Projekt für eine Hyperloop-Strecke zwischen Dubai und Abu Dhabi angekündigt, in Zusammenarbeit mit der Stadt Dubai. Nun scheint Abu Dhabi, gemeinsam mit HyperloopTT, etwas schneller gewesen zu sein. Wer auch immer letztlich die Strecken baut: Sie sind Teil der (nahen) Zukunft. Nebst dem bereits sehr konkreten Projekt für die Strecke Abu Dhabi-Dubai gibt es ähnliche Projekte für die Routen Mumbai-Pune und San Francisco-Los Angeles. 

Anbei noch ein Video zum Hyperloop-Projekt in Al Ghadeer: