Destinationen

Maldives-Banner-New-3.jpg
Mittlerweile bieten die Malediven über 40'000 Betten. Bild: Sheraton Maldives Resort.

Mehr Betten auf den Malediven

Seit dem Jahr 2008 ist die Anzahl Betten im Inselparadies um 80 Prozent gestiegen. Und die Kapazitätsgrenze sei noch nicht erreicht, meldet das Tourismusministerium.

Das Ministerium für Tourismus meldet auf den Malediven eine deutlich gesteigerte Bettenkapazität: Total wurden im letzten Jahr 41‘225 Betten in Hotels und Gästehäusern gezählt. Dies entspricht einem Wachstum von rund 80 Prozent gegenüber dem Jahr 2008.

Gemäss der Statistik haben im Jahr 2017 insgesamt 1'389'542 Touristen die Malediven besucht – damit verdoppelte sich das Wachstum von 4,2 Prozent im Jahr 2016 auf knapp 8 Prozent im 2017. Vor allem die Touristenankünften aus Europa sind deutlich gestiegen: Im 2017 kamen 74'322 Besucher aus Europa. Ein Plus von 21,3 Prozent. Auch aus Asien verzeichnen die Malediven mit total 55'976 Besuchern ein Plus von 17,9 Prozent im Vergleich zum Jahr 2016.

Den wachsenden Besucherzahlen Rechnung tragend, wird auch kontinuierlich die Bettenkapazität auf den Insel ausgebaut. Während im Jahr 2012 noch 105 registrierte Hotels gelistet waren, waren es Im Jahr bereits 135. Die Anzahl der Gästehäuser stieg von 75 im Jahr 2012 auf 485 im Jahr 2017. Bis zum Jahr 2021 soll die Anzahl Hotels 200 betragen und die der Gästehäuser 650. Alleine im nächsten Jahr ist die Eröffnung von 23 neuen Hotels geplant.

Ausnahmezustand auf Malé hatte keine Auswirkungen auf den Tourismus

Dass weiter in den Bau von Hotels und Gästehäusern investiert wird, spiegelt die Zuversicht der Hoteliers wider, die weiterhin an das Florieren des Luxusmarktes glauben. Laut den jüngsten Statistiken betrug die durchschnittliche Auslastung der Hotels im vergangen Jahr 73 Prozent, was ein Prozent weniger ist als im Vorjahr. Die Auslastungsquote der Gästehäuser betrug im 2017 durchschnittlich 31 Prozent (2016: 34 Prozent).

Dem Tourismus nichts anhaben konnte der am 5. Februar 2018 für 15 Tage ausgerufene Ausnahmezustand auf der Hauptinsel Malé: Im Februar 2018 stiegen die internationalen Touristenankünfte mit 144'286 um 19,2 Prozent gegenüber Februar 2016. Und auch im März verzeichnete man bei den weltweiten Ankünften ein Plus von 18,5 Prozent im Vergleich zur selben Periode des Vorjahres.

Die Gesamtzahl der Besucher auf den Malediven soll dieses Jahr auf 1,5 Millionen gesteigert werden – dazu beitragen soll die Ende des Jahres eröffnende neue Start- und Landebahn, die auch von einem A380 angesteuert werden kann sowie das für Ende 2019 geplante Terminal am internationalen Flughafen.

(TN)