Destinationen

singapur_pixabay.jpg
Singapur wird immer beliebter. Foto: Pixabay.

Achtung, fertig, Singapur

Zum zweiten Mal in Folge meldet Singapur ein Rekordhoch bei den Touristenankünften. China löst erstmals Indonesien als grösste Besucherquelle ab.

17,4 Millionen Touristen besuchten im Jahr 2017 Singapur, das sind 6,2 Prozent mehr als im Vorjahr. Für Singapur bedeutet dies zum zweiten Jahr in Folge ein Rekordhoch bei den Touristenankünften.

Überraschend: Zum ersten Mal kommt das Gros der Touristen nicht aus Indonesien, sondern aus China: 3,23 Millionen Chinesen (+13 Prozent) besuchten im letzten Jahr Singapur.

Aus Indonesien kamen 2,95 Millionen Touristen. Indien drängt mit 1,27 Millionen Besuchern (+16 Prozent) Malaysia mit 1,17 Millionen von Rang 3. Hongkong ist im zweiten Jahr in Folge mit -13 Prozent am stärksten rückläufig.

Erstmals in den Top 10 der Besuchermärkte taucht Vietnam auf: Die Gästezahlen  namen um 13 Prozent zu. Auch die USA ist mit +9 Prozent einer der stärksten Wachstumsmärkte, aber auch aus Deutschland kamen 4 Prozent mehr Touristen (342'000).

Die Einnahmen aus dem Tourismus betragen laut Schätzungen des Singapore Tourism Board (STB) 3,9 Prozent mehr als im Vorjahr - namentlich 26,8 Milliarden US-Dollar. 3,08 Millionen gehen auf das Konto der Chinesen, die Touristen aus Indonesien gaben mit 1,98 Millionen deutlich weniger aus.

Singapur profitiert nicht zuletzt von verbesserten Flug- und Kreuzfahrtverbindungen. Ende Dezember 2017 lag die Gesamtzahl der Hotels in Singapur bei 420, darunter 22 Neueröffnungen. Damit stieg das Gesamtangebot an Zimmern um 5 Prozent auf 67.084. Die Hotelauslastung betrug durchschnittlich 84,7 Prozent. Die Nacht in Singapur kostete im Durchschnitt umgerechnet 152 Franken.

Für das Jahr 2018 werden 17,6 bis 18,1 Millionen Touristen erwartet.

(LVE)