Destinationen

Fotolia_BER_Tourist2.jpg
2017 verzeichnete Deutschland fast 84 Millionen Übernachtungen internationaler Gäste. Bild: Fotolia

Tourismusboom in Deutschland hält an

Das Reiseland Deutschland verzeichnet zum achten Mal in Folge Plus-Zahlen – auch aus der Schweiz sind 2017 die Gästezahlen erneut angestiegen.

Die ganze Welt reist nach Deutschland. Schon zum achten Mal in Folge konnten unsere nördlichen Nachbarn Plus-Zahlen bei den Auslandgästen verzeichnen. Total stieg die Anzahl Übernachtungen um 3,6 Prozent auf 83,9 Millionen an.

Auch aus der Schweiz hält der Zuwachs zum achten Mal in Folge an. Bei den Schweizer Logiernächten konnte ein Plus von 1,0% erzielt werden, teilt die Deutsche Zentrale für Tourismus in Zürich mit. Mit rund 6,7 Millionen Übernachtungen haben 2017 so viele Gäste aus der Schweiz wie noch nie Ferien in Deutschland verbracht – oder einen Business-Trip hinter sich gebracht. 2016 hatte der Zuwachs noch über 3% betragen.

Reisen aus privatem Anlass sind die Wachstumstreiber für den deutschen Incoming-Tourismus. Nach ersten Einschätzungen stieg die Zahl der Ferienreisen nach Deutschland um fünf Prozent, davon Kurzaufenthalte um acht Prozent. Das kleinere Segment ‚Besuch von Verwandten und Freunden‘ wächst um sieben Prozent. Die Zahl der Geschäftsreisen liegt ein Prozent über den Vergleichswerten von 2016. Und innerhalb des Segments Ferienreisen boomt vor allem der Städtetourismus mit plus 15 Prozent. Bei den Verkehrsmitteln gewinnen Fernbusse deutliche Marktanteile.

Die Zahl von 83,9 Millionen internationalen Übernachtungen bezieht sich auf Beherbergungsbetriebe mit mindestens zehn Betten. Europa ist mit fast drei Viertel der Übernachtungen weiterhin die wichtigste Herkunftsregion. Besonders gross war hier die Nachfrage aus Österreich (+6,4%), Polen (+10,4%), Rumänien (+18,6%), Ungarn (+8,5%) und Tschechien (+4,6%). Besonders stark zugenommen hatte 2017 die Gäste aus den USA mit einem Plus von 8,8%.

(AWP/TN)